Tag des offenen Denkmals 2020 digital

Erz­ge­birgs­kreis: Wie in jedem Jahr, wird auch 2020 der zwei­te Sonn­tag im Sep­tem­ber als Tag des offe­nen Denk­mals began­gen.

Die auf Initia­ti­ve des Euro­pa­ra­tes 1991 gegrün­de­ten European Heri­ta­ge Days sol­len das Inter­es­se für unser kul­tu­rel­les Erbe sowie für die Denk­mal­pfle­ge wecken. Seit 1993 wird der Tag des offe­nen Denk­mals in Deutsch­land von der Deut­schen Stif­tung Denk­mal­schutz koor­di­niert.

Wei­ter­le­sen

Pilzberater im Erzgebirgskreis

Erz­ge­birgs­kreis: In der dies­jäh­ri­gen Pilz­sai­son ste­hen die ehren­amt­li­chen Pilz­be­ra­ter im Erz­ge­birgs­kreis wie­der für Fra­gen rund um das The­ma Pil­ze zur Ver­fü­gung. Die Auf­ga­be der Pilz­ken­ner ist es, auf Wunsch die gesam­mel­ten Exem­pla­re auf ihre Genieß­bar­keit zu prü­fen bzw. den Pilz zu bestim­men. Die Bera­tung erfolgt kos­ten­los. Aktu­ell gibt es im Erz­ge­birgs­kreis 21 Pilz­be­ra­ter. Eine Über­sicht zu den Pilz­be­ra­tern im Erz­ge­birgs­kreis fin­den Sie auf www​.erz​ge​birgs​kreis​.de (Rubrik „Top-Themen“ – „Pilz­be­ra­ter im Erz­ge­birgs­kreis“)

Wei­ter­le­sen

Jagdbehörde umgezogen

Annaberg-Buchholz/Marienberg: Die unte­re Jagd­be­hör­de des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis ist seit dem 4. Mai 2020 in Mari­en­berg im Sach­ge­biet Forst kon­zen­triert. Mit dem Umzug und der damit ein­her­ge­hen­den Zen­tra­li­sie­rung der Behör­de erge­ben sich kür­ze­re Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge und grö­ße­re Syn­er­gie­ef­fek­te durch eine Redu­zie­rung des Koor­di­na­ti­ons­auf­wan­des. Neue, zen­tra­le Anlauf­stel­le ist das Dienst­ge­bäu­de Schil­ler­lin­de 6 in 09496 Mari­en­berg, wo bereits gro­ße Tei­le des Refe­ra­tes Umwelt und Forst ange­sie­delt sind.

Wei­ter­le­sen

Geänderte Öffnungszeiten

Annaberg-Buchholz/Olbernhau: Für die eigens für Tes­tun­gen auf das SARS-SoV-2 Virus ein­ge­rich­te­te Stel­le am Kran­ken­haus in Olbern­hau gel­ten geän­der­te Öff­nungs­zei­ten. Danach ist die Test­stel­le ab sofort wochen­tags von 13.00 bis 14.00 Uhr für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger geöff­net, die einen begrün­de­ten Ver­dacht haben, an COVID-19 erkrankt zu sein. Die­ser besteht, wenn Erkran­kungs­sym­pto­me wie Schnup­fen, Hals- und Glie­der­schmer­zen, Abge­schla­gen­heit, Hus­ten, Kopf­schmer­zen, Fie­ber, Schüt­tel­frost und Kurz­at­mig­keit auf­tre­ten oder Betrof­fe­ne ins­be­son­de­re in den ver­gan­ge­nen 14 Tagen Kon­takt zu einem bestä­tig­ten Coronavirus-Fall hat­ten.

Wei­te­re Test­stel­len befin­den sich in den Kli­ni­ken der Krankenhaus-Gesundheitsholding in Anna­berg sowie im Kli­ni­kum Mitt­le­res Erz­ge­bir­ge, Haus Zscho­pau.

Beuth­ner, Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis

Wichtige Landkreisinformationen

Erz­ge­birgs­kreis: Aktu­ell wer­den in Ein­rich­tun­gen der Kran­ken­haus Gesund­heits­hol­ding Erz­ge­bir­ge GmbH in den Kran­ken­häu­sern Annaberg-Buchholz, Stoll­berg, Zscho­pau und Olbern­hau Vor­aus­set­zun­gen zur Eta­blie­rung zusätz­li­cher Corona-Teststellen ein­ge­rich­tet, die in Kür­ze ihren Dienst auf­neh­men bzw. bereits auf­ge­nom­men haben.

Wei­ter­le­sen

Ausbreitung des Coronavirus verhindern

Gesund­heits­amt des Erz­ge­birgs­krei­ses bis auf Wei­te­res geschlos­sen:  Die Aus­wir­kun­gen des Coro­na­vi­rus sind nun auch im Erz­ge­birgs­kreis  für jeden Ein­woh­ner fest­stell­bar. Um eine ord­nungs­ge­mä­ße Bear­bei­tung von auf­tre­ten­den Infek­ti­ons­schutz­fäl­len zu gewähr­leis­ten und die Arbeits­fä­hig­keit des Gesund­heits­am­tes im Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis wei­ter­hin zu erhal­ten, wird mit sofor­ti­ger Wir­kung das Refe­rat Öffent­li­cher Gesund­heits­dienst bis auf Wei­te­res für den Publi­kums­ver­kehr geschlos­sen.

Für Anfra­gen zur aktu­el­len Lage bzw. zum Umgang mit dem Gesche­hen nut­zen Sie bit­te die ein­ge­rich­te­te Hot­line des Gesund­heits­am­tes: Annaberg-Buchholz: 03733 831-4444

Wei­ter­le­sen

Fällungen verboten

Erz­ge­birgs­kreis: Mit dem 1. März 2020 hat die dies­jäh­ri­ge Vege­ta­ti­ons­zeit begon­nen. Die unte­re Natur­schutz­be­hör­de des Erz­ge­birgs­krei­ses infor­miert, dass damit der § 39 Absatz 5 Satz 1 Num­mer 2 des Bun­des­na­tur­schutz­ge­set­zes (BNatSchG) zur Anwen­dung kommt.

Nach­dem ist es ver­bo­ten, Bäu­me die außer­halb des Wal­des, von Kur­zum­triebs­plan­ta­gen oder gärt­ne­risch genutz­ten Grund­flä­chen ste­hen, Hecken, leben­de Zäu­ne, Gebü­sche und ande­re Gehöl­ze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. Sep­tem­ber abzu­schnei­den, auf den Stock zu set­zen oder zu besei­ti­gen.

Wei­ter­le­sen

Corona-Vorsichtsmaßnahmen

Erz­ge­birgs­kreis: Nach­dem in den zurück­lie­gen­den Tagen im Erz­ge­birgs­kreis Per­so­nen posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getes­tet wur­den, appel­liert der u. a. für das Gesund­heits­amt zustän­di­ge Lei­ter der Abtei­lung 2 des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis, Frank Reiß­mann: „Wir rufen alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wei­ter zur Ein­hal­tung der Kontakt- und Hygie­ne­emp­feh­lun­gen des Robert-Koch-Institutes auf.“

Wei­ter­le­sen

Erzgebirgskreis schließt Kultur-, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen

Erz­ge­birgs­kreis: Das Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis hat am 17. März 2020 auf Grund­la­ge der ange­kün­dig­ten Ver­fü­gung des Frei­staa­tes Sach­sen zur Ein­däm­mung des Anste­ckungs­ri­si­kos mit dem Coro­na­vi­rus die defi­ni­ti­ve Absa­ge aller Ver­an­stal­tun­gen sei­ner Kultur-, Bildungs- und Frei­zeit­ein­rich­tun­gen sowie die Schlie­ßung die­ser Ein­rich­tun­gen ange­ord­net. Die­se Rege­lung gilt zunächst bis zum 20.04.2020.

Vor die­sem Hin­ter­grund blei­ben alle Ein­rich­tun­gen der bei­den Eigen­be­trie­be des Erz­ge­birgs­krei­ses ab 18.03.2020 für die Öffent­lich­keit geschlos­sen:

· Kul(T)our-Betrieb, dazu zählt die Baldauf-Villa in Mari­en­berg, und der kul­tu­rel­ler Bil­dungs­be­trieb des Erz­ge­birgs­krei­ses

Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis 

Welcome Center Erzgebirge berät Arbeitgeber

Annaberg-Buchholz: Zum 1. März 2020 tritt mit dem Fach­kräf­te­ein­wan­de­rungs­ge­setz in Deutsch­land eine erwei­ter­te gesetz­li­che Rege­lung für Zuwan­de­rung in Kraft. Das Gesetz nor­miert und sys­te­ma­ti­siert den Auf­ent­halt sowie die Zuwan­de­rung von Fach­kräf­ten und Aus­zu­bil­den­den aus Dritt­staa­ten neu. Kern­ele­ment ist das beschleu­nig­te Fach­kräf­te­ver­fah­ren nach §81a des Auf­ent­halts­ge­set­zes mit der Absicht, die Zuwan­de­rung qua­li­fi­zier­ter Fach­kräf­te nach Deutsch­land gezielt zu stei­gern.

Als zen­tra­le Ser­vice­stel­le für Arbeit­ge­ber infor­miert und berät das Wel­co­me Cen­ter Erz­ge­bir­ge der
Wirt­schafts­för­de­rung Erz­ge­bir­ge GmbH umfas­send zu Mög­lich­kei­ten, not­wen­di­gen Vor­aus­set­zun­gen und wei­te­ren Schrit­ten der Fach­kräf­te­zu­wan­de­rung. „Wir ver­ste­hen uns als Dienst­leis­ter und Part­ner in die­sem Ver­fah­ren und bie­ten das, was die Fir­men vor Ort brau­chen: kon­kre­te Fall­be­ra­tung und pro­zess­be­glei­ten­de Unter­stüt­zung“, betont WFE-Geschäftsführer Mat­thi­as Liß­ke. Das Wel­co­me Cen­ter Erz­ge­bir­ge wirkt koor­di­nie­rend zwi­schen den Schnitt­stel­len wie Aus­län­der­be­hör­de, Unter­neh­men und wei­te­ren Akteu­ren im Pro­zess (z.B. IQ Netz­werk Sach­sen) und wird im Auf­trag der Land­kreis­ver­wal­tung tätig.

Wei­ter­le­sen

Aufträge bleiben in der Region

Erz­ge­birgs­kreis: Auch im Jahr 2019 haben vor allem ein­hei­mi­sche Unter­neh­men von öffent­li­chen Auf­trä­gen der Land­kreis­ver­wal­tung pro­fi­tiert, infor­miert eine Pres­se­mit­tei­lung des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis.

Gemäß der nun­mehr vor­lie­gen­den Jah­res­sta­tis­tik 2019 erhiel­ten bei den ins­ge­samt 135 aus­ge­schrie­be­nen Bau­leis­tun­gen (VOB) im Gesamt­um­fang von ca. 14,36 Mio Euro 103 Fir­men aus dem Erz­ge­birgs­kreis den Zuschlag für Leis­tun­gen im Umfang von ca. 11 Mio Euro. Das Ent­spricht einer Quo­te von über 77 Pro­zent.

Wei­ter­le­sen

Landkreisverwaltung appelliert

Annaberg-Buchholz: Das Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis for­dert Wald­be­su­cher auf, die durch Sturm geschä­dig­ten Wald­flä­chen im Erz­ge­birgs­kreis aus Sicher­heits­grün­den nicht zu betre­ten und not­wen­di­ge Ein­schrän­kun­gen (Wald­sper­run­gen) zu beach­ten.

Auf­grund des der­zeit gege­be­nen hohen Gefah­ren­po­ten­ti­als durch ent­wur­zel­te und umge­wor­fe­ne bzw. nicht mehr stand­si­che­re Bäu­me infol­ge des Orkan­tiefs „Sabi­ne“ wird allen nicht im Wald und mit Forst­ar­bei­ten (z. B. der Auf­ar­bei­tung von Sturm­schad­holz) beschäf­tig­ten Per­so­nen aus Sicher­heits­grün­den drin­gend emp­foh­len, den Auf­ent­halt auf, durch den Sturm geschä­dig­ten, Wald­flä­chen im Erz­ge­birgs­kreis zu ver­mei­den. Wei­ter­le­sen

Landkreis fördert Denkmalschutz

Annaberg-Buchholz: Das Land­rats­amt des Erz­ge­birgs­krei­ses hat im Jahr 2019 För­der­mit­tel in Höhe von rund 610.000 Euro für den Denk­mal­schutz aus­ge­reicht. Das zuge­teil­te Bud­get stammt aus dem För­der­pro­gramm „Lan­des­pro­gramm Denk­mal­pfle­ge“ des Frei­staa­tes Sach­sen.

Im Jahr 2019 lagen dem Sach­ge­biet Denk­mal­schutz 58 Anträ­ge mit einer bean­trag­ten Zuwen­dungs­hö­he von rund 730.000 Euro sei­tens der Antrag­stel­ler zur Ent­schei­dung vor. Davon konn­ten 50 för­der­fä­hi­ge Antra­ge mit den zur Ver­fü­gung ste­hen­den För­der­mit­teln bewil­ligt wer­den, drei wur­den vom Antrag­stel­ler zurück­ge­zo­gen und fünf Anträ­ge waren unvoll­stän­dig.

Wei­ter­le­sen

Wahlen im Jahr 2020

Annaberg-Buchholz: Nach­dem im Jahr 2019 die Europa- und Kom­mu­nal­wahl im Mai sowie die Land­tags­wahl im Sep­tem­ber statt­fand, wer­den im Jahr 2020 aus­schließ­lich Bür­ger­meis­ter­wah­len durch­ge­führt. In 13 Kom­mu­nen des Erz­ge­birgs­krei­ses wird plan­mä­ßig gewählt, da die 7-jährige Amts­zeit des Bür­ger­meis­ters endet.

Gewählt wird danach in Burk­hardts­dorf, Gorns­dorf, Groß­ol­bers­dorf, Jöh­stadt, Königs­wal­de, Lauter-Bernsbach, Mil­denau, Seh­ma­tal, Seiffen/Erzgeb., Thalheim/Erzgeb., Ther­mal­bad Wie­sen­bad, Thum und Wol­ken­stein.

Die Wahl-Termine wurden/werden von den jewei­li­gen Stadt- bzw. Gemein­de­rä­ten beschlos­sen.

Büro des Land­ra­tes, Erz­ge­birgs­kreis

Neuerungen im KfZ-Zulassungsrecht

Annaberg-Buchholz: Zum 1. Okto­ber 2019 sind neue Rege­lun­gen beim Kfz-Zulassungsrecht in Kraft getre­ten. Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ver­kehr und digi­ta­le Infra­struk­tur (BMVI) ver­folgt das Ziel, stu­fen­wei­se alle Stan­dard­zu­las­sungs­vor­gän­ge im Inter­net abwi­ckeln zu kön­nen, geht aus einer Pres­se­mit­tei­lung des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis her­vor.

Die Zulas­sungs­be­hör­de des Erz­ge­birgs­krei­ses kann den Ser­vice der inter­net­ba­sier­ten Abwick­lung von Neu­zu­las­sung und Umschrei­bung (Stu­fe 3) – wie ande­re Land­krei­se in Sach­sen auch – jedoch noch nicht anbie­ten. Trotz Ankün­di­gung des BMVI, dass die bereits in Tei­len rea­li­sier­te Mög­lich­keit zur inter­net­ba­sier­ten Abwick­lung von Zulas­sungs­vor­gän­gen auf alle Geschäfts­vor­gän­ge (jetzt auch Neu­zu­las­sung, Umschrei­bung und alle Vari­an­ten der Wie­der­zu­las­sung) zum 1. Okto­ber 2019 aus­ge­wei­tet wird, erfolgt dies zen­tral im Frei­staat Sach­sen vor­aus­sicht­lich frü­hes­tens ab Janu­ar 2020.

Der­zeit kön­nen im Erz­ge­birgs­kreis Fahr­zeu­ge online außer Betrieb gesetzt wer­den und Wie­der­zu­las­sun­gen auf den­sel­ben Hal­ter im sel­ben Zulas­sungs­be­zirk online erfol­gen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.erz​ge​birgs​kreis​.de (Rubrik Bür­ger­ser­vice, Kfz-Zulassung).

Die zum 1. Okto­ber 2019 in Kraft getre­te­ne 4. Ver­ord­nung zur Ände­rung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung ermög­licht den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern beim Kauf eines Fahr­zeugs das amt­li­che Kenn­zei­chen des Vor­be­sit­zers wei­ter­hin zu ver­wen­den. Vor­aus­set­zung hier­für ist, dass das Fahr­zeug vor­her noch nicht abge­mel­det wur­de. Zu beach­ten ist: Soll­te ein Fahr­zeug­hal­ter sei­ner Ummel­de­pflicht nicht nach­kom­men, ist der vor­ma­li­ge Hal­ter bis zur Abmel­dung des Fahr­zeugs steuer- und ver­si­che­rungs­pflich­tig. Die Kauf­ver­trä­ge sind der Zulas­sungs­be­hör­de unver­züg­lich vor­zu­le­gen. Die Mit­tei­lung kann mit­tels Scan per E-Mail an zulassungsbehoerde@​kreis-​erz.​de erfol­gen, heißt es abschlie­ßend.

EK-Red.

1 2