Pilzberater im Erzgebirgskreis

Erz­ge­birgs­kreis: In der dies­jäh­ri­gen Pilz­sai­son ste­hen die ehren­amt­li­chen Pilz­be­ra­ter im Erz­ge­birgs­kreis wie­der für Fra­gen rund um das The­ma Pil­ze zur Ver­fü­gung. Die Auf­ga­be der Pilz­ken­ner ist es, auf Wunsch die gesam­mel­ten Exem­pla­re auf ihre Genieß­bar­keit zu prü­fen bzw. den Pilz zu bestim­men. Die Bera­tung erfolgt kos­ten­los. Im Erz­ge­birgs­kreis gibt es aktu­ell 25 Pilz­be­ra­ter. Eine Über­sicht zu den Pilz­be­ra­tern im Erz­ge­birgs­kreis fin­den Sie auf www​.erz​ge​birgs​kreis​.de

Wei­ter­le­sen

Tag des offenen Denkmals

Annaberg-Buchholz: Am 8. Sep­tem­ber 2019 fin­det bun­des­weit der Tag des offe­nen Denk­mals statt. Ab sofort kön­nen Denk­ma­l­ei­gen­tü­mer und Ver­an­stal­ter ihre his­to­ri­schen Bau­ten und Stät­ten zum Tag des offe­nen Denk­mals anmel­den. Dar­auf weist das Sach­ge­biet Denk­mal­schutz der Land­kreis­ver­wal­tung hin. Jähr­lich nut­zen die­sen Tag hun­der­te Besu­cher, um Denk­mä­ler im Erz­ge­birgs­kreis zu erkun­den.

Der Tag des offe­nen Denk­mals steht in die­sem Jahr unter dem Mot­to „Modern(e): Umbrü­che in Kunst und Archi­tek­tur“. Das Mot­to gilt für alle Epo­chen. Unab­hän­gig von Denk­mal­gat­tung, Zeit und Ort sind Umbrü­che über­all zu ent­de­cken. Denn egal ob Gotik, Barock, Jugend­stil oder Bau­haus – sie alle waren zu ihrer Zeit modern. Pri­va­te Eigen­tü­mer oder Ver­ei­ne sind ange­hal­ten, Ver­gan­ge­nes unter einem neu­en Blick­win­kel zu erkun­den und zu prä­sen­tie­ren.

Wei­ter­le­sen

Regionalpreis ausgelobt

Annaberg-Buchholz: Bereits zum zwei­ten Mal wird in die­sem Jahr der Gro­ße Regio­nal­preis des Erz­ge­birgs­krei­ses ver­lie­hen, mit dem das Enga­ge­ment für Gemein­wohl und einer lebens­wer­ten Hei­mat sowie in den Berei­chen Kul­tur, Sport und Tou­ris­mus gewür­digt wird. Geehrt wer­den kön­nen Ein­zel­per­so­nen, Ver­ei­ne, Grup­pie­run­gen, Insti­tu­tio­nen oder Pro­jek­te, die sich neben dem Gemein­wohl für gutes Mit­ein­an­der und eine nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung in der Regi­on enga­gie­ren. Jun­gen Ehren­amt­lern winkt der Son­der­preis „Jung und enga­giert im ERZ“.

Wei­ter­le­sen

Fördermittel für Spielplatz

Annaberg-Buchholz/Ehrenfriedersdorf: Für die Errich­tung eines Natur- und Aben­teu­er­spiel­plat­zes an den Grei­fen­stei­nen in Ehren­frie­ders­dorf hat Land­rat Frank Vogel einen Zuwen­dungs­be­scheid über ca. 125.400,- EUR erteilt, infor­miert eine Pres­se­mit­tei­lung der Land­kreis­ver­wal­tung Erz­ge­birgs­kreis.

Der Spiel­platz ent­steht auf dem Grei­fen­stein­pla­teau zwi­schen Park­platz und Berg­haus. Er wird aus­ge­stat­tet mit Sitz­mög­lich­kei­ten, Skulp­tu­ren, Feder­wip­pen, Kletter- und Balan­cier­ge­rä­ten, Schau­kel, Baum­haus und Tram­po­lin. Als Attrak­ti­on und Mit­tel­punkt wird ein gro­ßes Klet­ter­ge­rüst als Burg­rui­ne mit Ver­lies, Turm, Brü­cke und Rut­sche errich­tet. Die Maß­nah­me beinhal­tet außer­dem die Vor­be­rei­tung des Gelän­des und des Unter­grun­des mit Zuwe­gung, Fallschutz- und Rasen­flä­chen sowie teil­wei­sem Boden­tausch und Auf­trag von Holz­schnit­zeln. Die ent­spre­chen­den Pla­nungs­leis­tun­gen wer­den eben­falls geför­dert. Den öffent­li­chen Aus­ga­ben für bei­de Vor­ha­ben liegt eine Kofi­nan­zie­rung von 80 Pro­zent durch die Euro­päi­sche Uni­on im Rah­men des Ent­wick­lungs­pro­gramms für den länd­li­chen Raum im Frei­staat Sach­sen 2014-2020 zu Grun­de.

Leon­hardt, Erz­ge­birgs­kreis

Regionalpreis - ERZgeBÜRGER 2018

Annaberg-Buchholz: Ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment stär­ken, unter­stüt­zen und wür­di­gen – das ist im Beson­de­ren ein Ziel des Erz­ge­birgs­krei­ses. Der Kreis­tag des Erz­ge­birgs­krei­ses beschloss in sei­ner Sit­zung am 14. März ein­stim­mig die Sat­zung zur Ver­lei­hung des gro­ßen Regio­nal­prei­ses des Erz­ge­birgs­krei­ses – dem ERZ­ge­BÜR­GER und lässt damit dem The­ma Wür­di­gung und Stär­kung des Ehren­amts eine beson­de­re Auf­merk­sam­keit zukom­men.

Der in die­sem Jahr erst­mals zu ver­ge­ben­de Preis, der fort­an jähr­lich ver­lie­hen wer­den soll, zeich­net künf­tig Ein­zel­per­so­nen, Ver­ei­ne, Grup­pie­run­gen, Insti­tu­tio­nen oder Pro­jek­te aus, die sich für das Gemein­wohl, das gute Mit­ein­an­der und die nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der Regi­on enga­gie­ren. Zusätz­lich wird ein Son­der­preis unter dem Titel „Jung und enga­giert“ ver­ge­ben, der den Ein­satz beson­ders jun­ger Ehren­amt­ler wür­di­gen soll. Aus­ge­lobt von Land­rat und Kreis­tag des Erz­ge­birgs­krei­ses, kann Jeder­mann Vor­schlä­ge ein­rei­chen, über deren Nomi­nie­rung und Aus­zeich­nung dann eine fach­kun­di­ge Jury ent­schei­det. Schirm­herr ist Land­rat Frank Vogel. Als Part­ner und Unter­stüt­zer konn­te die Erz­ge­birgs­spar­kas­se gewon­nen wer­den, die die Bereit­stel­lung der Preis­gel­der über­nimmt.

Wei­ter­le­sen

Jährliche Personalversammlung

Erz­ge­birgs­kreis: Alle Stand­or­te des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis, ein­schließ­lich der Job­cen­ter, blei­ben auf­grund der jähr­li­chen Per­so­nal­ver­samm­lung am Mitt­woch, dem 21. März 2018, für den Besu­cher­ver­kehr ganz­tä­gig geschlos­sen. Es wird um Ver­ständ­nis und Beach­tung gebe­ten. Land­rats­amt und Job­cen­ter sind danach, ab dem 22. März, wie­der zu den bekann­ten Sprech­zei­ten geöff­net.

Leon­hardt, Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis

Umzug Kreisarchiv

Erz­ge­birgs­kreis: Auf­grund des Umzu­ges der bei­den Dienst­stel­len des Kreis­ar­chivs in Mari­en­berg, Am Gold­kind­stein 33 und Schil­ler­lin­de 6 nach Jahns­dorf OT Pfaf­fen­hain, Wil­herms­dor­fer Stra­ße 47 ist eine Schlie­ßung des Stand­or­tes Pfaf­fen­hain in der Zeit vom 23.02. bis 16.03.2018 für den öffent­li­chen Besu­cher­ver­kehr erfor­der­lich. Ab 19.03.3018 steht das Kreis­ar­chiv am Stand­ort Pfaf­fen­hain zu den Öff­nungs­zei­ten des Land­rats­am­tes wie­der zur Ver­fü­gung. Es ist dann die Anlauf­stel­le für his­to­ri­sche For­schun­gen im Zustän­dig­keits­be­reich der Alt­krei­se Anna­berg, Mari­en­berg, Stoll­berg, Zscho­pau und Mitt­le­rer Erz­ge­birgs­kreis.

Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis

Landkreis investiert weiter

Erz­ge­birgs­kreis: Das The­ma Infra­struk­tur stellt auch 2018 einen wich­ti­gen Inves­ti­ti­ons­schwer­punkt im Erz­ge­birgs­kreis dar. Das betrifft sowohl die Stra­ßen­un­ter­hal­tung mit ent­spre­chen­den Instand­set­zungs­maß­nah­men, als auch Vor­ha­ben zum wei­te­ren grund­haf­ten Aus­bau von Kreis­stra­ßen, infor­miert eine Pres­se­mit­tei­lung des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis.

Seit 2008, also seit Bestehen des Erz­ge­birgs­krei­ses, wur­den bis­lang 135 km, das sind 41 Pro­zent der Kreis­stra­ßen im Erz­ge­birgs­kreis instand­ge­setzt. Auf 34 km erfolg­te ein grund­haf­ter Aus­bau. 2017 inves­tier­te der Land­kreis wei­te­re 3,5 Mio. Euro in die Instand­set­zung von 10 km Kreis­stra­ßen­netz und vor­aus­sicht­lich 6 Mio. Euro in den grund­haf­ten Aus­bau sei­ner Stra­ßen. 10 Mio. Euro waren geplant, konn­ten aber wegen ver­spä­te­ter För­der­mit­tel­zu­sa­gen nicht ver­baut wer­den.

2018 ste­hen für bau­li­che Maß­nah­men zur Kreis­stra­ßen­in­stand­set­zung 3,5 Mio. Euro wie­der­um im Plan. Für den Kreis­stra­ßen­neu­bau sind ins­ge­samt 8,4 Mio. Euro vor­ge­se­hen. Hin­zu kom­men die Wei­ter­füh­run­gen aus 2017 mit einem Volu­men von ca. 4 Mio. Euro. Fort­ge­setzt wird dabei u. a. der wei­te­re Aus­bau der K 8113 im Olbern­hau­er Orts­teil Dörn­thal mit einem Wert­um­fang von 0,9 Mio Euro für den 3. BS.

EK-Red.

Unwetterwarnung

Erz­ge­birgs­kreis: Laut den amt­li­chen Unwet­ter­war­nun­gen des Deut­schen Wet­ter­diens­tes ist im Erz­ge­birgs­kreis in den kom­men­den Tagen mit schwe­ren und in Lagen ab 700 m mit orkan­ar­ti­gen Sturm­bö­en zu rech­nen, vor allem am Don­ners­tag, dem 18. Janu­ar 2018, kön­nen dabei in höhe­ren Lagen Sturm­bö­en bis 150 km/h auf­tre­ten, weist das Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis hin.

Der Bevöl­ke­rung wird von der unte­ren Forst­be­hör­de daher aus Sicher­heits­grün­den drin­gend emp­foh­len, in die­ser Zeit den Auf­ent­halt in den Wäl­dern des Erz­ge­birgs­krei­ses zu ver­mei­den.

In den Wäl­dern ist ein hohes Gefah­ren­po­ten­ti­al gege­ben. Gefah­ren dro­hen durch her­ab­fal­len­de Äste und Baum­tei­le sowie durch umstür­zen­de Bäu­me. Zudem sind der­zeit vie­ler­orts noch ange­scho­be­ne, nicht auf­ge­ar­bei­te­te Bäu­me des Sturm­tiefs „Her­wart“ vor­han­den. Es ist damit zu rech­nen, dass auch die­se jeder­zeit noch umstür­zen sowie Äste und Baum­tei­le davon abbre­chen und her­ab­fal­len kön­nen.

Sofern Wald­be­sit­zer bzw. deren Beauf­trag­te durch Sperr­schil­der, Absperr­bän­der und ande­re Mar­kie­run­gen das Betre­ten des Wal­des ört­lich ein­ge­schränkt haben, ist die­sen Anord­nun­gen umge­hend und voll­stän­dig Fol­ge zu leis­ten. Die­se Absper­run­gen sind zur eige­nen Sicher­heit zu beach­ten. Jedes Igno­rie­ren der Absper­run­gen kann eine Gefahr für Leib und Leben zur Fol­ge haben.

EK-Red.

Download Landkreis-Signet

Annaberg-Buchholz: Seit Kur­zem kann das Signet des Erz­ge­birgs­krei­ses auf der Home­page des Land­krei­ses her­un­ter­ge­la­den und durch Jeder­mann nahe­zu frei ver­wen­det wer­den. Nach­dem der Kreis­tag des Erz­ge­birgs­krei­ses am 20. Sep­tem­ber 2017 der Eta­blie­rung die­ses wap­pen­ähn­li­chen Zei­chens zuge­stimmt hat­te, stellt es die Land­kreis­ver­wal­tung nun allen Inter­es­sier­ten zum Down­load zur Ver­fü­gung. Nähe­res dazu fin­den Sie hier: http://​www​.erz​ge​birgs​kreis​.de/​d​e​/​l​a​n​d​k​r​e​i​s​/​w​a​p​p​e​n​-​s​i​gnet/

Wäh­rend das Wap­pen des Erz­ge­birgs­krei­ses ein Hoheits­zei­chen ist, wel­ches aus­schließ­lich von aus­ge­wähl­ten Per­so­nen und Insti­tu­tio­nen ver­wen­det wer­den darf, han­delt es sich bei dem neu eta­blier­ten Signet des Land­krei­ses um ein ledig­lich wap­pen­ähn­li­ches Zei­chen. Es darf von Jeder­mann nahe­zu frei ver­wen­det wer­den und ermög­licht so, dass z.B. Ver­bän­de, Fir­men, Ver­ei­ne und ande­re pri­va­te Insti­tu­tio­nen durch des­sen Ver­wen­dung ihre Zuge­hö­rig­keit zum Land­kreis und Ihre Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Erz­ge­bir­ge kennt­lich machen kön­nen.

Das Signet des Erz­ge­birgs­krei­ses wur­de in sei­ner Gestal­tung eng an das Standard-Wappen ange­lehnt und ist somit ein Abbild des Wap­pens des Erz­ge­birgs­krei­ses mit nicht hoheit­li­chem Cha­rak­ter. Auf­grund des­sen bedarf die Nut­zung kei­ner Geneh­mi­gung durch das Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis und eine Gebühr fällt eben­falls nicht an. Das Signet des Erz­ge­birgs­krei­ses ist sowohl in Far­be als auch in einer schwarz/weiß Vari­an­te ver­füg­bar.

Pech­fel­der, Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis

Sprechtag für Menschen mit Behinderung

Annaberg-Buchholz: Am Mon­tag, dem 23. Okto­ber, wird der Beauf­trag­te der Säch­si­schen Staats­re­gie­rung für die Belan­ge von Men­schen mit Behin­de­run­gen, Ste­phan Pöh­ler, in Annaberg-Buchholz zu Gast sein. In der Zeit von 13.00 bis 15.30 Uhr erhal­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger die Mög­lich­keit, ihre Anlie­gen vor­zu­tra­gen.

Der Sprech­tag fin­det im Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis, Paulus-Jenisius-Straße 24, 09456 Annaberg-Buchholz, Zim­mer A1.34, statt. Um Anmel­dung und kur­ze Dar­stel­lung des Anlie­gens über E-Mail abt2@​kreis-​erz.​de oder tele­fo­nisch unter 03771 277 3001 wird gebe­ten.

Leon­hardt, Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis

 

Umzug

Annaberg-Buchholz: Auf Grund des Umzu­ges der dezen­tra­len Verwaltungs- und Bau­ak­ten­ar­chi­ve des Kreis­ar­chivs Erz­ge­birgs­kreis in das neue zen­tra­le Ver­wal­tungs­ar­chiv im Land­rats­amt Annaberg-Buchholz, Paulus-Jenisius-Straße 24, ist eine vor­über­ge­hen­de Schlie­ßung der Dienst­stel­len des Kreis­ar­chivs für den öffent­li­chen Besu­cher­ver­kehr erfor­der­lich. Dies betrifft neben den Außen­stel­len in Aue (19. Juni bis 4. Juli 2017) und Jahns­dorf OT Pfaf­fen­hain (7. bis 28. August 2017) auch die Außen­stel­le Mari­en­berg mit ihren Stand­or­ten Am Gold­kind­stein 33 und Schil­ler­lin­de 6, die in der Zeit vom 10. Juli bis 1. August 2017 für den Besu­cher­ver­kehr geschlos­sen bleiben.Nach den vor­ge­nann­ten Ter­mi­nen steht das Kreis­ar­chiv an den jewei­li­gen Stand­or­ten wie­der wie gewohnt zu den Sprech­zei­ten des Land­rats­am­tes für his­to­ri­sche For­schun­gen zur Ver­fü­gung.

Leon­hardt, Pres­se­stel­le Erz­ge­birgs­kreis

Tag des offenen Denkmals 2017

Annaberg-Buchholz: Macht und Pracht – so lau­tet das dies­jäh­ri­ge Mot­to des nun schon im 26. Jahr statt­fin­den­den Tages des offe­nen Denk­mals. Man mag damit Gedan­ken an Bur­gen, Schlös­ser, Rit­ter­gü­ter ver­bin­den, an Bür­ger­häu­ser und Fabri­kan­ten­vil­len. Nicht zu ver­ges­sen ist dabei auch die Fra­ge, woher kam Reich­tum. Dafür ist gera­de das Erz­ge­bir­ge bekannt. Hier lagen die Quel­len des Reich­tums, auch wenn die­ser frü­her zum größ­ten Teil nicht in der Regi­on blieb. Hier kann aber auch eine Ver­bin­dung zu den Men­schen her­ge­stellt wer­den, die den Reich­tum ermög­lich­ten. Berg­bau und Berg­bau­nach­fol­ge­ge­wer­be präg­ten die Regi­on. Des­halb bie­tet auch das dies­jäh­ri­ge Mot­to wie­der all jenen eine Platt­form, die in und an ihren Denk­ma­len Span­nen­des aus der Geschich­te berich­ten wol­len, lau­fen­de oder abge­schlos­se­ne Restau­rie­run­gen vor­stel­len oder ein­fach nur mit inter­es­sier­ten Gäs­ten ins Gespräch kom­men wol­len.

Der Denk­mal­tag soll haupt­säch­lich Objek­te vor­stel­len, die sonst nicht zugän­gig sind, aber es kön­nen sich auch Objek­te betei­li­gen, die immer geöff­net sind, die anläss­lich die­ses Tages aber Zusatz­pro­gram­me oder Füh­run­gen anbie­ten, die sonst Ver­bor­ge­nes prä­sen­tie­ren. Das The­ma lässt sich viel­sei­tig inter­pre­tie­ren, so dass sich sicher­lich auch Ver­bin­dun­gen zu Ihrem Denk­mal her­stel­len las­sen!

Wei­ter­le­sen

Vermessungsbehörde zieht um

Annaberg-Buchholz: Die Sach­ge­bie­te Ver­mes­sungs­ser­vice, Katas­t­er­füh­rung und Geo­dienst­leis­tun­gen (unte­re Ver­mes­sungs­be­hör­de) des Refe­ra­tes Länd­li­che Ent­wick­lung und Ver­mes­sung des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis zie­hen Ende März vom Dienst­ge­bäu­de Schwar­zen­berg, Stra­ße der Ein­heit 5 in das Dienst­ge­bäu­de nach Annaberg-Buchholz, Paulus-Jenisius-Straße 24 (Haus B). Auf­grund die­ses Umzu­ges ist die unte­re Ver­mes­sungs­be­hör­de bis zum 31.03.2017 nur ein­ge­schränkt erreich­bar. Aus­künf­te ein­fa­cher Art sind in die­ser Zeit unter der Tele­fon­num­mer 03733/831-4200 oder der E-Mail Adres­se vermessung@​kreis-​erz.​de mög­lich.

Ab 03. April 2017 sind die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter am neu­en Stand­ort unter der neu­en Vor­wahl 03733/831-(4200 bzw. Durch­wahl) zu den bekann­ten Sprech­zei­ten des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis wie­der erreich­bar.

Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis

Personalversammlung

Annaberg-Buchholz: Alle Stand­or­te des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis, ein­schließ­lich der Job­cen­ter, blei­ben auf­grund der jähr­li­chen Per­so­nal­ver­samm­lung am Mitt­woch, dem 22. März 2017, für den Besu­cher­ver­kehr ganz­tä­gig geschlos­sen, infor­miert das Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis in einer Pres­se­mit­tei­lung. Ab dem 23. März sind das Land­rats­amt und die Job­cen­ter wie­der zu den bekann­ten Sprech­zei­ten geöff­net, heißt es abschlie­ßend.

EK-Red.

1 2