Tennis-Erzgebirgsspiele

Olbern­hau: Span­nen­de Ten­nis­wett­kämp­fe ste­hen am Sams­tag, 10. Juni 2017, im Rah­men der Erz­ge­birgs­spie­le auf der Anla­ge des Olbern­hau­er Ten­nis­clubs, Auf der Blei­che, im Pro­gramm. Der Anpfiff erfolgt 9.00 Uhr.

Tourist-Info Olbern­hau

Kunterbuntes Kinderfest

Pockau-Lengefeld: Der Car­ne­val Club Pock­au lädt am 10. Juni 2017 alle Stepp­kes zu einem kun­ter­bun­ten Kin­der­fest mit gro­ßer Spiele-Olympiade in den Kul­tur­park Pock­au ein. Natür­li­ch dür­fen auch Mamas, Papas, Omas, Opas, Tan­ten und Onkel sehr gern mit­ge­bracht wer­den. Das bun­te Trei­ben beginnt 14.00 Uhr und klingt erst am Abend aus. Soll­te das Wet­ter nicht mit­spie­len, wird das Kin­der­fest in die Turn­hal­le an der Sor­gau­er Stra­ße in Pock­au ver­legt. Auf die klei­nen Gäs­te war­ten u.a. Kin­der­schmin­ken, eine Hüpf­burg, Rei­ten, Bas­teln, Luft­bal­lon­stei­gen, Ent­en­ren­nen sowie ein bun­tes Rah­men­pro­gramm. Wir freu­en uns auf vie­le klei­ne und gro­ße Besu­cher!

Läs­sig, Kinderfest-Beauftragter

Frühjahrs-Wanderwoche im Erzgebirge

Annaberg-Buchholz: Wenn Sil­ber­manns geschwät­zi­ge Haus­häl­te­rin zur humor­vol­len Stadt­füh­rung „Sil­ber­klang und Berg­ge­schrey“ ein­lädt oder Wan­de­run­gen mit ver­hei­ßungs­vol­len Namen „über den Wol­ken“, „Mücken­türm­chen­tour“ oder „Zum Zwer­gen­kö­nig vom Schei­ben­berg“ ange­kün­digt wer­den, dann ist wie­der Zeit für die echt erz­ge­bir­gi­schen Wan­der­wo­chen. Und die sind alles ande­re als gewöhn­li­ch!

Noch bis zum 28. Mai 2017 heißt es zur Frühjahrs-Wanderwoche wie­der „unter­wegs mit Freun­den!“ Zur Aus­wahl ste­hen 48 Tou­ren mit Stre­cken­län­gen zwi­schen 2 bis 20 km. So geht es bei­spiels­wei­se bei einer lite­ra­ri­schen Füh­rung durch Frei­berg auf den „Spu­ren der Heb­am­me“, auf Tour zum „Ers­ten Deut­schen Glo­cken­wan­der­weg“ (Deutschneudorf/Seiffen), auf einen Aus­flug in das Moor­ge­biet „Klei­ner Kranichsee“(Johanngeorgenstadt) oder zum „Wan­der­kon­zert des Musik­fests Erz­ge­bir­ge“ nach Grünhain-Beierfeld. Sogar die „14 Acht­tau­sen­der“ sind als Tour „Hima­la­ya im Erz­ge­bir­ge“ (Alten­berg) mit von der Par­tie, dies zwar in Dezi­me­tern gemes­sen – jedoch durch­aus anspruchs­voll. Auch an die jun­gen Wan­der­freun­de ist bei den Tou­ren „Ent­lang des Wald­geis­ter­we­ges“ oder „Hei­te­re Heil­kräu­ter­wan­de­rung für Kin­der“ gedacht!

Wei­ter­le­sen

Juni-Vorschau

Say­da: Der Ver­an­stal­tungs­ka­len­der der Berg­stadt Say­da star­tet mit einem Fußball-Pfingstturnier, das am 3. Juni im Nach­bar­ort Voigts­dorf aus­ge­tra­gen wird, in den Monat Juni. Tra­di­tio­nell fin­det der Got­tes­dienst der Ev.-Luth. Kirch­ge­mein­de Say­da am Pfingst­mon­tag, 5. Juni, 10.30 Uhr, am Wald­ho­tel Kreuz­tan­ne statt. Am dies­jäh­ri­gen inter­na­tio­na­len Müh­len­tag, dem 5. Juni, ste­hen sowohl die Mit­tel­müh­le im Say­da­er Stadt­teil Frie­de­bach als auch der Eisen­ham­mer in Dorf­chem­nitz, in dem Füh­run­gen und Schauschmie­den ange­bo­ten wer­den, Besu­chern offen. Eine Bür­ger­fahrt im Rah­men der Städ­te­part­ner­schaft star­tet am 10. Juni, 8.15 Uhr, ins benach­bar­te Tsche­chien. Besucht wer­den das Schloss Duch­cov (Dux) sowie das Klos­ter und die Braue­rei Osek. Anmel­dun­gen nimmt die Bürger- und Tou­rist­in­fo Say­da unter Tele­fon 037365/97222 oder Mail: touristinfo@​Sayda.​de ent­ge­gen.

Bürgerbüro/Touristinfo Say­da

Wolga-Kosaken zu Gast

Kur­ort Seif­fen: „Unter den Ufern der Wol­ga“ – unter die­sem Mot­to steht ein fest­li­ches Kon­zert mit dem „Wol­ga Kosa­ken Chor“ am Sams­tag, 3. Juni 2017, 20.00 Uhr, im Haus des Gas­tes im Kur­ort Seif­fen. Mit gran­dio­ser Stimm­ge­walt, tief­schwar­zen Bäs­sen und kla­ren Tenö­ren sowie Vir­tuo­se Instru­men­tal Solis­ten prä­sen­tie­ren die Wol­ga Kosa­ken ein aus­ge­wähl­tes Pro­gramm aus dem rei­chen Schatz rus­si­scher Lie­der. Zu erle­ben sind mäch­ti­ge Stim­men, die die Besu­cher mit rus­si­schen Gesän­gen der ortho­do­xen Kir­che sowie mit Volks­lie­dern, Chor und Solo­ge­sang, die mit Bala­lai­ka­klän­gen kom­bi­niert wer­den, in das alte Russ­land ent­füh­ren. Tickets sind ab sofort in der Tou­rist­in­for­ma­ti­on Seif­fen, Tel. 037362–8438, im Vor­ver­kauf sowie an der Ver­an­stal­tungs­kas­se erhält­li­ch.

Tourist-Info Seif­fen 

Olbernhau richtet Bergmannstag aus

Olbern­hau: Im Jahr 2022 wird Olbern­hau den 6. Säch­si­schen Bergmanns-, Hütten- und Knap­pen­tag aus­rich­ten. Den Beschluss dazu fäll­ten die Olbern­hau­er Stadt­rä­te in ihrer jüngs­ten Sit­zung. Die Vor­be­rei­tun­gen dafür sol­len bereits im Herbst 2017 mit der Grün­dung einer Arbeits­grup­pe begin­nen, in der neben Ver­tre­tern der Stadt auch die Sai­ger­hüt­ten­knapp­schaft sowie das Musik­korps der Stadt Olbern­hau mit­ar­bei­ten sol­len. „Ein­flie­ßen in die Vor­be­rei­tun­gen sol­len auch Erfah­run­gen aus der in den zurück­lie­gen­den Jah­ren durch­ge­führ­ten Ver­an­stal­tung, die u. a. bereits in Frei­berg, Annaberg-Buchholz, Jöh­stadt statt­fan­den und heu­er im Sep­tem­ber zur nun­mehr 5. Auf­la­ge in Ehren­frie­ders­dorf über die Büh­ne gehen wird.

Ein­stim­mig grü­nes Licht erteil­ten die Stadt­ver­ord­ne­ten der Ver­ga­be von Bau­leis­tun­gen. Im Zuge der ener­ge­ti­schen Sanie­rung der Sport­hal­len­be­leuch­tung in der Turn­hal­le Goe­the­s­tra­ße erhielt dabei ein ein­hei­mi­sches Elek­tro­un­ter­neh­men den Zuschlag für Elek­tro­in­stal­la­ti­ons­ar­bei­ten im Wert­um­fang von rund 35.000 Euro. In Angriff genom­men wer­den kann zudem das Bau­vor­ha­ben „Umbau und Erwei­te­rung des Flöha­ta­l­rad­we­ges zwi­schen Olbern­hau und Blu­men­au“. Die rund 360 TEu­ro teu­re Maß­nah­me wur­de nach erfolg­ter Aus­schrei­bung an ein Bau­un­ter­neh­men aus Dorf­chem­nitz ver­ge­ben.

Wei­ter­le­sen

Traditionelle Pfingstwanderung

Kur­ort Seif­fen: Der Tou­ris­mus­ver­ein Seif­fen ver­an­stal­tet am 4. Juni 2017 die 27. Seif­fe­ner Wan­de­rung „Rund um das Spiel­zeug­land“. Bei der tra­di­tio­nell zu Pfings­ten durch­ge­führ­ten Tour war­ten Stre­cken von 12, 19 und 25 km auf die Wan­der­freun­de. Die Stre­cken füh­ren von Seif­fen über Nieder- und Ober­loch­müh­le, Deutsch­ka­tha­ri­nen­berg, Deutsch­neu­dorf, die Wan­der­ka­pel­le, das Wald­fest­ge­län­de, Ober­seif­fen­bach, den Rei­chelt­berg, zurück zum Aus­gangs­ort.

Wäh­rend die Teil­neh­mer der 25 km lan­gen Stre­cke in der Zeit von 7.00 bis 9.00 Uhr auf­bre­chen, haben die Teil­neh­mer der bei­den kür­ze­ren Abschnit­te bis 12.00 Uhr Gele­gen­heit, ihre Wan­der­schu­he zu schnü­ren. Start und Ziel, spä­tes­tens 16.00 Uhr, befin­den sich am Sport­ler­heim Seif­fen, Jahn­stra­ße 2. Die Orga­ni­sa­ti­on der Pfingst­wan­de­rung liegt wie­der in den bewähr­ten Hän­den von Jan Ste­pha­ni, Tel. 037362/76916, der für Anmel­dun­gen und Rück­fra­gen zur Ver­fü­gung steht.

Tourist-Info Seif­fen

Patronatsloge wird restauriert

Olbern­hau: Mit der vor weni­gen Tagen in Angriff genom­me­nen Restau­rie­rung der his­to­ri­schen Patro­nats­lo­ge in der Olbern­hau­er Stadt­kir­che hat die Stif­tung zur Erhal­tung des kirch­li­chen Lebens in Olbern­hau ein Groß­pro­jekt in Angriff genom­men. „Für die Restau­rie­rung sind rund 25.000 Euro ver­an­schlagt. Wir freu­en uns, dass die Sparkassen-Stiftung der Erz­ge­birgs­spar­kas­se das Vor­ha­ben mit 5.000 Euro unter­stützt. Der Rest wird aus Eigen­mit­teln und Spen­den finan­ziert“, betont der Vor­sit­zen­de des Stif­tungs­ku­ra­to­ri­ums, Jörg Mar­kert, und weist dar­auf hin, dass Stif­tungs­er­trä­ge aus den Vor­jah­ren dafür bereits zurück­ge­stellt wur­den.

Nach­dem mit Hil­fe der Stif­tung bereits die Restau­rie­rung des Tauf­steins im Jahr 2013 abge­schlos­sen wer­den konn­te, erfährt nun­mehr unter Lei­tung des Dresd­ner Diplom-Restaurators Roland Flach­mann und in Abspra­che mit dem Denk­mal­schutz die aus dem 18. Jahr­hun­dert stam­men­de und mehr­mals über­mal­te Patro­nats­lo­ge eine Gene­ral­über­ho­lung. „Mit dem Vor­ha­ben wird der letz­te Teil der grund­haf­ten Kir­chen­sa­nie­rung abge­schlos­sen“, ergänzt Stif­tungs­mit­glied Fried­berg Schu­bert. Nach Been­di­gung der Arbei­ten wird die Patro­nalslo­ge mit ihrer Holz­bild­hau­er­kunst in der Ursprungs­fas­sung wie­der sicht­bar sein, so dass der bis­lang nicht mehr genutz­te Raum der Öffent­lich­keit wie­der zur Ver­fü­gung steht. Bis es jedoch soweit sein wird, geplant ist die Fer­tig­stel­lung noch in die­sem Herbst, wird das Vor­ha­ben von Pla­nen ver­hüllt.

Wei­ter­le­sen

Kinder- und Museumsfest

Olbern­hau: Seit dem Jahr 1902 ver­fügt Olbern­hau über eine vom dama­li­gen Gewer­be­ver­ein gegrün­de­te Alter­tü­mer­samm­lung. Eige­ne Räu­me erhielt die Samm­lung erst 1930 in der ansäs­si­gen Fir­ma Not­h­bohm. Vier Jah­re spä­ter erfolg­te der Umzug der Samm­lung ins Rit­ter­gut. Dana­ch kam es kriegs­be­dingt zur Schlie­ßung sowie zur Plün­de­rung durch eini­ge Deut­sche. Nach dem Krieg eröff­ne­ten die Natur- und Hei­mat­freun­de im Jahr 1957 das Muse­um an heu­ti­ger Stel­le am Olbern­hau­er Markt, nach­dem sie zuvor in meh­re­ren tau­send unent­gelt­li­chen Arbeits­stun­den am Objekt mit­ge­wirkt hat­ten.

Die Jubi­lä­en „60 Jah­re Muse­um“ sowie „115 Jah­re Alter­tü­mer­samm­lung“ wird die musea­le Ein­rich­tung im Her­zen Olbern­haus am 28. Mai 2017, ab 14.00 Uhr, im Rah­men eines Kin­der­fes­tes, wür­dig bege­hen. Das Muse­um lädt dazu an die­sem Tag von 12.00 bis 17.30 Uhr zum Besu­ch ein. Neben dem Kin­der­fest im angren­zen­den Stadt­park prä­sen­tiert das Muse­um beson­de­re Aus­stel­lungs­stü­cke, wie z. B. das gro­ße Erz­ge­birgs­re­lief, das seit 37 Jah­ren erst­mals wie­der der Öffent­lich­keit gezeigt wird. Es ist 3,75 mal 2,25 Meter groß und wur­de von Fritz Sie­gert und Max Korb in ca. 6500 Stun­den gefer­tigt. Dazu zählt auch das gro­ße Bild, das ein­st das ehe­ma­li­ge Gewerk­schafts­haus in Olbern­hau zier­te und fünf Meter misst. Es wur­de von Max Chris­to­ph in Misch­tech­nik um das Jahr 1965 gemalt. Dar­über hin­aus kön­nen im Muse­um wei­te­re Aus­stel­lungs­stü­cke, die bis­lang im Depot schlum­mern, in Augen­schein genom­men wer­den. Das Ange­bot des Nach­mit­ta­ges im Rit­ter­guts­hof ergän­zen Kutsch­fahr­ten und eine klei­ne Fahr­zeug­schau. Unter­stützt wer­den die Akti­vi­tä­ten durch den Museums-Förderverein.

An die­sem Tag ist der Ein­tritt im Muse­um frei.

Frank Leh­mann, Muse­ums­lei­ter

Tag des offenen Denkmals 2017

Annaberg-Buchholz: Macht und Pracht – so lau­tet das dies­jäh­ri­ge Mot­to des nun schon im 26. Jahr statt­fin­den­den Tages des offe­nen Denk­mals. Man mag damit Gedan­ken an Bur­gen, Schlös­ser, Rit­ter­gü­ter ver­bin­den, an Bür­ger­häu­ser und Fabri­kan­ten­vil­len. Nicht zu ver­ges­sen ist dabei auch die Fra­ge, woher kam Reich­tum. Dafür ist gera­de das Erz­ge­bir­ge bekannt. Hier lagen die Quel­len des Reich­tums, auch wenn die­ser frü­her zum größ­ten Teil nicht in der Regi­on blieb. Hier kann aber auch eine Ver­bin­dung zu den Men­schen her­ge­stellt wer­den, die den Reich­tum ermög­lich­ten. Berg­bau und Berg­bau­nach­fol­ge­ge­wer­be präg­ten die Regi­on. Des­halb bie­tet auch das dies­jäh­ri­ge Mot­to wie­der all jenen eine Platt­form, die in und an ihren Denk­ma­len Span­nen­des aus der Geschich­te berich­ten wol­len, lau­fen­de oder abge­schlos­se­ne Restau­rie­run­gen vor­stel­len oder ein­fach nur mit inter­es­sier­ten Gäs­ten ins Gespräch kom­men wol­len.

Der Denk­mal­tag soll haupt­säch­li­ch Objek­te vor­stel­len, die son­st nicht zugän­gig sind, aber es kön­nen sich auch Objek­te betei­li­gen, die immer geöff­net sind, die anläss­li­ch die­ses Tages aber Zusatz­pro­gram­me oder Füh­run­gen anbie­ten, die son­st Ver­bor­ge­nes prä­sen­tie­ren. Das The­ma lässt sich viel­sei­tig inter­pre­tie­ren, so dass sich sicher­li­ch auch Ver­bin­dun­gen zu Ihrem Denk­mal her­stel­len las­sen!

Wei­ter­le­sen

Erlebnistage Montane Kulturlandschaft

Olbern­hau: Was ein­st 1168 nahe Frei­berg mit dem ers­ten Sil­ber­fund begann, wur­de im Lau­fe der über 800- jäh­ri­gen Geschich­te zur Mon­tan­re­gi­on Erz­ge­bir­ge. 1537 wur­de mit der Errich­tung einer Sai­ger­hüt­te im Grü­nen Tale ober­halb von Olbern­hau eben­so fort­an Mon­tan­ge­schich­te geschrie­ben. Die Sai­ger­hüt­te Olbern­hau ist heu­te der ein­zig erhal­te­ne Sach­zeu­ge der mit­tel­al­ter­li­chen Bunt­me­tall­ur­gie welt­weit.

Seit vier Jah­ren wer­den erz­ge­birgs­weit am ers­ten Juni­wo­chen­en­de die Erleb­nis­ta­ge Mon­ta­ne Kul­tur­land­schaft Erz­ge­bir­ge began­gen und berei­ten so die Regi­on auf das künf­ti­ge UNESCO-Welterbe vor.

Auch die Sai­ger­hüt­te Olbern­hau ist von Anfang an dabei und so wird am Sams­tag, dem 3. Juni, das alte Kohl­haus (heu­te Bow­ling­bahn) in den Mit­tel­punkt gerückt. Die Kame­ra­den der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Olbern­hau zei­gen die alte his­to­ri­sche Werks­feu­er­wehr der Sai­ger­hüt­te, wel­che zugleich die ältes­te noch erhal­te­ne Hand­druck­sprit­ze Sach­sens ist. Dazu gibt es Musik vom Schweinitztal-Duo rund um die Sai­ger­hüt­te und den Kup­fer­ham­mer. Beginn für das Spek­ta­kel ist 14.00 Uhr. Für das leib­li­che Wohl der Gäs­te ist am alten Kohl­haus bes­tens gesorgt und der Tou­ris­mus­ver­ein Olbern­hau gibt Infor­ma­tio­nen zum Stand des Welt­erbe­an­tra­ges und der Bestand­tei­le der Mon­tan­re­gi­on Erz­ge­bir­ge. Zusätz­li­ch wird ab 15.00 Uhr zu einer gro­ßen Gelän­de­füh­rung durch das Are­al ein­ge­la­den.

Wei­ter­le­sen

Bergbau-Erlebnistag im Erzgebirge

Erz­ge­bir­ge: Mit Son­der­füh­run­gen in Muse­en und Berg­wer­ken, Wan­de­run­gen in Berg­bau­land­schaf­ten sowie zahl­rei­chen Mit­mach­mög­lich­kei­ten laden die Bergbau-Erlebnistage am 3. und 4. Juni 2017 ein, das Erz­ge­bir­ge auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe zu ent­de­cken! Das zen­tra­le The­ma ist die über 800 Jah­re lan­ge Berg­bau­ge­schich­te, die vie­le ein­zig­ar­ti­ge Sach­zeu­gen her­vor­ge­bracht, aber auch Men­schen und Land­schaft nach­hal­tig geprägt hat.

In die­sem Jahr erstreckt sich die Palet­te von ins­ge­samt 31 Erleb­nis­an­ge­bo­ten von Berg­gieß­hü­bel und Alten­berg im Osten bis nach Eiben­sto­ck und Kirch­berg im Wes­ten des Erz­ge­bir­ges. Über Tage kön­nen zum Bei­spiel erhal­te­ne Erz­wä­schen, Ham­mer­wer­ke, Sakral­bau­ten und ande­re his­to­ri­sche Anla­gen besich­tigt wer­den. Gebo­ten wer­den ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm, etwa eine Orgelnacht-Wanderung in Frei­berg oder eine „Schatz­su­che“ im Berg­bau­mu­se­um Alten­berg. „Meis­ter­wer­ke berg­bau­li­cher Kunst“ prä­sen­tiert das Stadt- und Berg­bau­mu­se­um Frei­berg u. a. mit einer span­nen­den Muse­ums Ral­lye für die gan­ze Fami­lie. Auch das Erz­ge­bir­ge en minia­tu­re ist mit dem Klein-Erzgebirge Oeder­an dabei. Die klei­nen Gäs­te erwar­tet hier die Ein­wei­hung des neu­en Berg­bau­spiel­plat­zes.

Wei­ter­le­sen

Aktionen zum Mühlentag

Olbern­hau: Anläss­li­ch des Deut­schen Müh­len­ta­ges lädt das Muse­um Sai­ger­hüt­te Olbern­hau gemein­sam mit dem Numis­ma­ti­schen Ver­ein Stoll­berg e. V. am Pfingst­mon­tag, 5. Juni 2017, zu einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung in die Aus­stel­lung im Kup­fer­wa­ren­la­ger ein. In der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr kön­nen Besit­zer alter Mün­zen, Geld­schei­ne, Orden und Ehren­zei­chen die Gele­gen­heit zu einer kos­ten­lo­sen Münz­be­stim­mung und Wert­ein­schät­zung nut­zen. „Näher beleuch­tet“ wer­den außer­dem alte Ansichts­kar­ten der Besu­cher.

Geöff­net sind an die­sem Tag auch alle ande­ren Ein­rich­tun­gen des Denk­ma­lare­als, so zum Bei­spiel der Hüt­ten­la­den des Erz­ge­bir­gi­schen Ver­eins für Arbeits­för­de­rung, wo u. a. Gele­gen­heit besteht, selbst eine Mün­ze zu prä­gen.

Muse­um Saigerhütte/EK-Red.

Blutspendetermine

Sayda/Olbernhau/Pockau: Die nächs­ten Mög­lich­kei­ten, Blut zu spen­den bestehen am Mitt­wo­ch, 31. Mai, von 15.00 bis 19.00 Uhr, in der Sport- & Begeg­nungs­stät­te Say­da, Frie­de­ba­cher Weg 4; am Pfingst­mon­tag, 5. Juni, in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr, in Olbern­hau, Bahn­hof­stra­ße 4 (Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr) sowie am Mitt­wo­ch, 7. Juni, von 15.00 bis 19.00 Uhr in der Grund­schu­le Pock­au, Sied­lungs­stra­ße 38.

DRK-Blutspendedienst Nord-Ost

Stadtvermarktung genießt Priorität

Olbern­hau: „Im zurück­lie­gen­den Jahr hat der Tou­ris­mus­ver­ein Olbern­hau e.V. vie­le neue Ide­en ein- und zum Lau­fen gebracht“, infor­mier­te Ver­eins­vor­sit­zen­de, Brit Gor­ny, zur Jah­res­haupt­ver­samm­lung des mitt­ler­wei­le 25 Jah­re zäh­len­den Ver­eins in der zurück­lie­gen­den Woche. Maß­geb­li­chen Anteil an der posi­ti­ven Ent­wick­lung habe die Tourist-Informations-Geschäftsstelle unter Lei­tung von Udo Brück­ner. Unter des­sen Feder­füh­rung hät­ten u. a. meh­re­re Wan­der­pro­jek­te in Angriff genom­men und Wan­der­füh­rer her­an­ge­zo­gen wer­den kön­nen. „Unab­hän­gig davon brau­chen wir wei­ter­hin jede hel­fen­de Hand, um die anvi­sier­ten Pro­jek­te abzu­ar­bei­ten“, führ­te Brit Gor­ny, die zudem an die­sem Abend für wei­te­re zwei Jah­re in ihrem Amt als Ver­eins­vor­sit­zen­de bestä­tigt wur­de, wei­ter aus. Fest­hal­ten wer­de der Ver­ein an gemein­sa­men Mes­se­auf­trit­ten mit den Nach­bar­or­ten Mari­en­berg und Seif­fen. „Als Part ange­glie­dert ist der Ver­ein bei der Mes­se »Lebens­Art«. Der Teil­nah­me Anfang Mai im frän­ki­schen Coburg wer­den noch wei­te­re 5 Ter­mi­ne fol­gen, u. a. zur Lebens-Art Mes­se vom 25. bis 27. August in der Olbern­hau­er Sai­ger­hüt­te“, wies die Ver­eins­vor­sit­zen­de hin.

Über­rascht wor­den sei der Ver­ein durch die zum Jah­res­en­de aus­ge­spro­che­ne Kün­di­gung der Geschäfts­räu­me durch den Eigen­tü­mer. Mit der Grüntha­ler Stra­ße 24 habe ein guter Stand­ort gefun­den wer­den kön­nen, der auch die gefor­der­ten Kri­te­ri­en erfül­le. „Aller­dings befin­den wir uns noch in den Anfangs­ver­hand­lun­gen mit dem Ver­mie­ter, gehen aber davon aus, dass alles passt“, mach­te Brit Gor­ny deut­li­ch.

Wei­ter­le­sen

1 2 3 62