Meldeschluss verlängert

Annaberg-Buchholz: Arbeit­ge­ber kön­nen Anzei­gen für die Beschäf­ti­gung schwer­be­hin­der­ter Men­schen bis zum 30. Juni 2020 erstat­ten. Glei­ches gilt für die Zah­lung der Aus­gleichs­ab­ga­be.

Aktu­ell sind Arbeit­ge­ber auf­grund COVID-19 mit einer Viel­zahl unter­schied­li­cher Pro­ble­me beschäf­tigt. Die­se Wid­rig­kei­ten erschwe­ren auch die frist­ge­rech­te Erstat­tung der Anzei­ge und Zah­lung der Aus­gleichs­ab­ga­be nach dem SGB IX.

Wei­ter­le­sen

Wichtige Landkreisinformationen

Erz­ge­birgs­kreis: Aktu­ell wer­den in Ein­rich­tun­gen der Kran­ken­haus Gesund­heits­hol­ding Erz­ge­bir­ge GmbH in den Kran­ken­häu­sern Annaberg-Buchholz, Stoll­berg, Zscho­pau und Olbern­hau Vor­aus­set­zun­gen zur Eta­blie­rung zusätz­li­cher Corona-Teststellen ein­ge­rich­tet, die in Kür­ze ihren Dienst auf­neh­men bzw. bereits auf­ge­nom­men haben.

Wei­ter­le­sen

IHK verschiebt Prüfungen

Chem­nitz: Die Industrie- und Han­dels­kam­mern ver­schie­ben die für April und Mai geplan­ten schrift­li­chen Azubi-Abschlussprüfungen in den Som­mer 2020. Hier­von sind im Kam­mer­be­zirk der IHK Chem­nitz über 3.000 Aus­zu­bil­den­de betrof­fen. Bis ein­schließ­lich Mai fin­den auch kei­ne Wei­ter­bil­dungs­prü­fun­gen für rund 600 Teil­neh­mer an der IHK Chem­nitz statt. Die­se wer­den zwi­schen Juni und August nach­ge­holt.

Die schrift­li­chen IHK-Ausbildungsprüfungen sind nach jet­zi­gem Stand in der Zeit vom 16. bis zum 19. Juni 2020 ange­setzt. Die industriell-technischen Prü­fun­gen sol­len dem­nach am 16. und 17. Juni 2020 und die kauf­män­ni­schen am 18. und 19. Juni 2020 statt­fin­den.

Wei­ter­le­sen

Arbeitsagentur setzt auf eService

Annaberg-Buchholz: Um in der aktu­el­len Situa­ti­on die wich­tigs­ten Dienst­leis­tun­gen erbrin­gen zu kön­nen, kon­zen­triert sich die Arbeits­agen­tur auf die Bear­bei­tung von Geld­leis­tun­gen und die elek­tro­ni­sche Kun­den­be­ra­tung. Dadurch ent­fal­len alle per­sön­li­chen Gesprächs­ter­mi­ne. Ver­ein­bar­te Ter­mi­ne müs­sen nicht abge­sagt wer­den und es ist auch kei­ne tele­fo­ni­sche Nach­fra­ge erfor­der­lich. Alle Anlie­gen soll­ten ab sofort weit­ge­hend über die eService-Angebote geklärt wer­den – online über Smart­pho­ne, Tablet oder PC. Ganz indi­vi­du­el­le Gesprächs­be­dar­fe kön­nen tele­fo­nisch über die Service-Hotline geklärt wer­den - trotz erhöh­ten Anruf­auf­kom­mens.

Wei­ter­le­sen

Ausbreitung des Coronavirus verhindern

Gesund­heits­amt des Erz­ge­birgs­krei­ses bis auf Wei­te­res geschlos­sen:  Die Aus­wir­kun­gen des Coro­na­vi­rus sind nun auch im Erz­ge­birgs­kreis  für jeden Ein­woh­ner fest­stell­bar. Um eine ord­nungs­ge­mä­ße Bear­bei­tung von auf­tre­ten­den Infek­ti­ons­schutz­fäl­len zu gewähr­leis­ten und die Arbeits­fä­hig­keit des Gesund­heits­am­tes im Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis wei­ter­hin zu erhal­ten, wird mit sofor­ti­ger Wir­kung das Refe­rat Öffent­li­cher Gesund­heits­dienst bis auf Wei­te­res für den Publi­kums­ver­kehr geschlos­sen.

Für Anfra­gen zur aktu­el­len Lage bzw. zum Umgang mit dem Gesche­hen nut­zen Sie bit­te die ein­ge­rich­te­te Hot­line des Gesund­heits­am­tes: Annaberg-Buchholz: 03733 831-4444

Wei­ter­le­sen

Fällungen verboten

Erz­ge­birgs­kreis: Mit dem 1. März 2020 hat die dies­jäh­ri­ge Vege­ta­ti­ons­zeit begon­nen. Die unte­re Natur­schutz­be­hör­de des Erz­ge­birgs­krei­ses infor­miert, dass damit der § 39 Absatz 5 Satz 1 Num­mer 2 des Bun­des­na­tur­schutz­ge­set­zes (BNatSchG) zur Anwen­dung kommt.

Nach­dem ist es ver­bo­ten, Bäu­me die außer­halb des Wal­des, von Kur­zum­triebs­plan­ta­gen oder gärt­ne­risch genutz­ten Grund­flä­chen ste­hen, Hecken, leben­de Zäu­ne, Gebü­sche und ande­re Gehöl­ze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. Sep­tem­ber abzu­schnei­den, auf den Stock zu set­zen oder zu besei­ti­gen.

Wei­ter­le­sen

Corona-Vorsichtsmaßnahmen

Erz­ge­birgs­kreis: Nach­dem in den zurück­lie­gen­den Tagen im Erz­ge­birgs­kreis Per­so­nen posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getes­tet wur­den, appel­liert der u. a. für das Gesund­heits­amt zustän­di­ge Lei­ter der Abtei­lung 2 des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis, Frank Reiß­mann: „Wir rufen alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wei­ter zur Ein­hal­tung der Kontakt- und Hygie­ne­emp­feh­lun­gen des Robert-Koch-Institutes auf.“

Wei­ter­le­sen

Erzgebirgskreis schließt Kultur-, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen

Erz­ge­birgs­kreis: Das Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis hat am 17. März 2020 auf Grund­la­ge der ange­kün­dig­ten Ver­fü­gung des Frei­staa­tes Sach­sen zur Ein­däm­mung des Anste­ckungs­ri­si­kos mit dem Coro­na­vi­rus die defi­ni­ti­ve Absa­ge aller Ver­an­stal­tun­gen sei­ner Kultur-, Bildungs- und Frei­zeit­ein­rich­tun­gen sowie die Schlie­ßung die­ser Ein­rich­tun­gen ange­ord­net. Die­se Rege­lung gilt zunächst bis zum 20.04.2020.

Vor die­sem Hin­ter­grund blei­ben alle Ein­rich­tun­gen der bei­den Eigen­be­trie­be des Erz­ge­birgs­krei­ses ab 18.03.2020 für die Öffent­lich­keit geschlos­sen:

· Kul(T)our-Betrieb, dazu zählt die Baldauf-Villa in Mari­en­berg, und der kul­tu­rel­ler Bil­dungs­be­trieb des Erz­ge­birgs­krei­ses

Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis 

Aktuelle Informationen der IHK Chemnitz

Chem­nitz: Der Corona-Virus stellt uns alle vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Die IHK Chem­nitz möch­te dabei mit­hel­fen, exis­tenz­be­dro­hen­den Scha­den von Unter­neh­men abzu­wen­den. Unse­re ein­zi­ge Mög­lich­keit besteht der­zeit dar­in, mög­lichst aktu­ell und ver­bind­lich zu bera­ten.

Bit­te unter­stüt­zen Sie die Unter­neh­men in Ihrer Umge­bung und Ihren Netz­wer­ken, indem Sie sie bei Fra­gen gern an uns wei­ter­lei­ten. Auf der Sei­te www​.chem​nitz​.ihk24​.de/​c​o​r​o​n​a​-​virus fin­den Sie zahl­rei­che (Erst-) Infor­ma­tio­nen rund um The­men, die gera­de bewe­gen.

Bit­te blei­ben Sie gesund.

Dost, Geschäfts­füh­re­rin, IHK Chem­nitz

Prüfungen abgesagt

Chem­nitz: Die Industrie- und Han­dels­kam­mern (IHKs) haben sämt­li­che Prü­fun­gen in der beruf­li­chen Aus- und Wei­ter­bil­dung nach Berufs­bil­dungs­ge­setz (BBiG) abge­sagt.

Betrof­fen davon sind ab sofort alle Prü­fun­gen. Dar­auf haben sich die IHK-Gremien ver­stän­digt. Die IHK-Organisation begrün­det die Absa­ge mit dem gemein­sa­men Auf­ruf der Bun­des­kanz­le­rin und der Minis­ter­prä­si­den­ten, die Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus zu ver­lang­sa­men und beson­ders gefähr­de­te Bevöl­ke­rungs­grup­pen zu schüt­zen.

Wei­ter­le­sen

Welcome Center Erzgebirge berät Arbeitgeber

Annaberg-Buchholz: Zum 1. März 2020 tritt mit dem Fach­kräf­te­ein­wan­de­rungs­ge­setz in Deutsch­land eine erwei­ter­te gesetz­li­che Rege­lung für Zuwan­de­rung in Kraft. Das Gesetz nor­miert und sys­te­ma­ti­siert den Auf­ent­halt sowie die Zuwan­de­rung von Fach­kräf­ten und Aus­zu­bil­den­den aus Dritt­staa­ten neu. Kern­ele­ment ist das beschleu­nig­te Fach­kräf­te­ver­fah­ren nach §81a des Auf­ent­halts­ge­set­zes mit der Absicht, die Zuwan­de­rung qua­li­fi­zier­ter Fach­kräf­te nach Deutsch­land gezielt zu stei­gern.

Als zen­tra­le Ser­vice­stel­le für Arbeit­ge­ber infor­miert und berät das Wel­co­me Cen­ter Erz­ge­bir­ge der
Wirt­schafts­för­de­rung Erz­ge­bir­ge GmbH umfas­send zu Mög­lich­kei­ten, not­wen­di­gen Vor­aus­set­zun­gen und wei­te­ren Schrit­ten der Fach­kräf­te­zu­wan­de­rung. „Wir ver­ste­hen uns als Dienst­leis­ter und Part­ner in die­sem Ver­fah­ren und bie­ten das, was die Fir­men vor Ort brau­chen: kon­kre­te Fall­be­ra­tung und pro­zess­be­glei­ten­de Unter­stüt­zung“, betont WFE-Geschäftsführer Mat­thi­as Liß­ke. Das Wel­co­me Cen­ter Erz­ge­bir­ge wirkt koor­di­nie­rend zwi­schen den Schnitt­stel­len wie Aus­län­der­be­hör­de, Unter­neh­men und wei­te­ren Akteu­ren im Pro­zess (z.B. IQ Netz­werk Sach­sen) und wird im Auf­trag der Land­kreis­ver­wal­tung tätig.

Wei­ter­le­sen

Kinderzuschlag ab sofort online beantragen

Nürn­berg: Der Kin­der­zu­schlag kann jetzt online bean­tragt wer­den – schnell und unbü­ro­kra­tisch, jeder­zeit und von über­all. Die Digi­ta­li­sie­rung die­ser wich­ti­gen Leis­tung erleich­tert den Zugang und hilft damit, Kin­der bes­ser zu för­dern und Kin­der­ar­mut zu ver­mei­den.

Nach dem Inkraft­tre­ten der zwei­ten Stu­fe des Starke-Familien-Gesetzes am 1. Janu­ar 2020 haben mehr Fami­li­en nun Anspruch auf Kin­der­zu­schlag (KiZ). Abhän­gig von der finan­zi­el­len Situa­ti­on der Fami­lie kann die­ser pro Kind bis zu 185 Euro monat­lich betra­gen. Gering ver­die­nen­de Eltern, ins­be­son­de­re Allein­er­zie­hen­de, müs­sen damit kei­ne Leis­tun­gen der Grund­si­che­rung in Anspruch neh­men. Der Weg zum Kin­der­zu­schlag geht nun noch schnel­ler und ein­fa­cher: mit dem neu­en Online-Antrag.

Wei­ter­le­sen

Aufträge bleiben in der Region

Erz­ge­birgs­kreis: Auch im Jahr 2019 haben vor allem ein­hei­mi­sche Unter­neh­men von öffent­li­chen Auf­trä­gen der Land­kreis­ver­wal­tung pro­fi­tiert, infor­miert eine Pres­se­mit­tei­lung des Land­rats­am­tes Erz­ge­birgs­kreis.

Gemäß der nun­mehr vor­lie­gen­den Jah­res­sta­tis­tik 2019 erhiel­ten bei den ins­ge­samt 135 aus­ge­schrie­be­nen Bau­leis­tun­gen (VOB) im Gesamt­um­fang von ca. 14,36 Mio Euro 103 Fir­men aus dem Erz­ge­birgs­kreis den Zuschlag für Leis­tun­gen im Umfang von ca. 11 Mio Euro. Das Ent­spricht einer Quo­te von über 77 Pro­zent.

Wei­ter­le­sen

Beschäftigung Schwerbehinderter Meldung bis 31.03.2020

Annaberg-Buchholz: Die Agen­tur für Arbeit bit­tet die Unter­neh­men, die jähr­li­che Mel­dung zur Beschäf­ti­gung schwer­be­hin­der­ter Men­schen bis zum 31. März 2020 vor­zu­neh­men. Sie emp­fiehlt dafür den elek­tro­ni­schen Weg.

Alle Unter­neh­men mit min­des­tens 20 Arbeits­plät­zen sind ver­pflich­tet, die Beschäf­ti­gung von schwer­be­hin­der­ten Arbeit­neh­mern jähr­lich bis 31. März der ört­li­chen Arbeits­agen­tur anzu­zei­gen. Die­se Frist ist nicht ver­län­ger­bar. Zu beach­ten ist, dass die Anzei­ge recht­zei­tig, voll­stän­dig und in der vor­ge­schrie­be­nen Form ein­zu­rei­chen ist.

Wei­ter­le­sen

Landkreisverwaltung appelliert

Annaberg-Buchholz: Das Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis for­dert Wald­be­su­cher auf, die durch Sturm geschä­dig­ten Wald­flä­chen im Erz­ge­birgs­kreis aus Sicher­heits­grün­den nicht zu betre­ten und not­wen­di­ge Ein­schrän­kun­gen (Wald­sper­run­gen) zu beach­ten.

Auf­grund des der­zeit gege­be­nen hohen Gefah­ren­po­ten­ti­als durch ent­wur­zel­te und umge­wor­fe­ne bzw. nicht mehr stand­si­che­re Bäu­me infol­ge des Orkan­tiefs „Sabi­ne“ wird allen nicht im Wald und mit Forst­ar­bei­ten (z. B. der Auf­ar­bei­tung von Sturm­schad­holz) beschäf­tig­ten Per­so­nen aus Sicher­heits­grün­den drin­gend emp­foh­len, den Auf­ent­halt auf, durch den Sturm geschä­dig­ten, Wald­flä­chen im Erz­ge­birgs­kreis zu ver­mei­den. Wei­ter­le­sen

1 2 3 10