Weitwanderung

Olbern­hau: Die Tou­rist­info lädt am 10. Okto­ber 2020 zur 3. Olbern­hau­er Weit­wan­de­rung ein.

Die Wan­de­rung mit mon­tan­his­to­ri­schem Hin­ter­grund Star­tet um 7.30 Uhr am West­tor der Sai­ger­hüt­te Olbern­hau und führt über Bran­dov nach Gabrie­lahüt­ten, wei­ter durch das Tötzsch­tal nach Kach­ni ryb­nik (Anwe­del­teich) zum Berg­ho­tel Svaho­va. Dort ist gegen 12.00 Uhr das Mit­tag­essen geplant. Über Bole­bor, Aubach­tal geht es zum Ziel, dem Schloß Rothen­haus. Nach einer klei­nen Ein­kehr bringt der Wan­der­bus die Teil­neh­mer gegen 16.00 Uhr zurück zur Sai­ger­hüt­te. Wan­der­lei­ter ist Chris­ti­an Schöphs.

Für die Orga­ni­sa­ti­on des Wan­der­bus­ses von Jir­kov nach Grün­thal und die Mit­tags­ein­kehr sind eine Anmel­dung und die Zah­lung einer Start­ge­bühr erfor­der­lich.

Anmel­dun­gen für die 3. Olbern­hau­er Weit­wan­de­rung nimmt die Tourist-Information Olbern­hau ent­ge­gen (Tel. 037360/ 689866).

Tourist-Info Olbern­hau

Wanderung nach Böhmen

Olbern­hau: An der Erz­ge­bir­gi­schen Herbst­wan­der­wo­che (19. bis 27. Sep­tem­ber) unter dem Mot­to „Unter­wegs mit Freun­den“, zu der der Tou­ris­mus­ver­band Erz­ge­bir­ge Wan­der­lus­ti­ge ein­lädt, nimmt auch Olbern­hau teil.

Zum Schluss steht am Sonn­tag, dem 27. Sep­tem­ber, eine rund 22 km lan­ge Tour zu ver­ges­se­nen böh­mi­schen Dör­fern im Pro­gramm. Gestar­tet wird 8.30 Uhr mit dem Bus am Ges­sing­platz. Die Stre­cke führt von Olbern­hau nach Böh­misch Neu­dorf. Von dort aus wird unter Lei­tung von Jür­gen Bart­hel zu den ehe­ma­li­gen böh­mi­schen Dör­fern Les­na, Klein Hahn, Rudolfs­dorf und Böhmisch-Grünthal ent­lang der sächsisch-böhmischen Gren­ze gewan­dert.

Tou­rist­info Olb.

Herbst-Wanderwoche

Olbern­hau: An der Erz­ge­bir­gi­schen Herbst­wan­der­wo­che (19. bis 27. Sep­tem­ber) unter dem Mot­to „Unter­wegs mit Freun­den“, zu der der Tou­ris­mus­ver­band Erz­ge­bir­ge Wan­der­lus­ti­ge ein­lädt, nimmt auch Olbern­hau mit 3 Wan­de­run­gen teil.

Los geht es am Diens­tag, dem 22. Sep­tem­ber, mit der Tour „Vom Rungstock- zum Schwarz­was­ser­tal“. Die 15 km lan­ge Stre­cke führt über den wild­ro­man­ti­schen Abschnitt des Rung­s­tock­ba­ches (Floß­meis­ter) zum Schwarz­was­ser­tal, wird von Mat­thi­as Drech­sel gelei­tet und beginnt 9.30 Uhr am Muse­um Olbern­hau.

Auf den Spu­ren der Raub­rit­ter in die Böh­mi­schen Schweiz, unter Lei­tung von Chris­ti­an Schöphs, wird am Don­ners­tag, 24. Sep­tem­ber, gewan­delt. Die 12 km lan­ge Wan­de­rung führt ent­lang der böh­mi­schen Sei­te des Erz­ge­bir­ges zum alten Raub­schloss und der „Böh­mi­schen Schweiz« “, bes­ser bekannt als Gabrie­lahüt­ten. Treff ist 9.30 Uhr am West­tor der Sai­ger­hüt­te Olbern­hau.

Zum Schluss steht am Sonn­tag, dem 27. Sep­tem­ber, eine rund 22 km lan­ge Tour zu ver­ges­se­nen böh­mi­schen Dör­fern im Pro­gramm. Gestar­tet wird 8.30 Uhr mit dem Bus vom Ges­sing­platz. Die Stre­cke führt nach Böh­misch Neu­dorf. Von dort aus geht es unter Lei­tung von Jür­gen Bart­hel zu den ehe­ma­li­gen böh­mi­schen Dör­fern Les­na, Klein Hahn, Rudolfs­dorf und Böhmisch-Grünthal ent­lang der sächsisch-böhmischen Gren­ze.

Tou­rist­info Olb.

Erzgebirge verzeichnet 2019 Rekordbilanz

Annaberg-Buchholz: Das Jahr 2019 war für das Erz­ge­bir­ge mit der Ernen­nung zum UNESCO-Welterbe ein Mei­len­stein. Nun­mehr bele­gen die vor­lie­gen­den Zah­len des Sta­tis­ti­schen Lan­des­am­tes eine beacht­li­che Bilanz, die einen Rekord im Über­nach­tungs­tou­ris­mus dar­stellt.

Von Janu­ar bis Dezem­ber 2019 ver­zeich­ne­te das Rei­se­ge­biet über 1,1 Mio Gäs­te­an­künf­te, 3 Pro­zent mehr als im Vor­jahr. Die­se gene­rier­ten über 3,1 Mio Über­nach­tun­gen, fast 4 Pro­zent mehr als im Vor­jahr.

Beson­ders erfreu­lich ist die Ent­wick­lung der Som­mer­mo­na­te, die sich in den letz­ten Jah­ren zu den über­nach­tungs­stärks­ten Mona­ten ent­wi­ckelt haben. So konn­ten im Juli 2019 91.000 Gäs­te­an­künf­te mit mehr als 309.000 Über­nach­tun­gen gezählt wer­den. Das bestä­tigt den Erfolg, das Erz­ge­bir­ge als Ganz­jah­res­rei­se­ziel auf dem tou­ris­ti­schen Markt zu eta­blie­ren.

Wei­ter­le­sen

Kammweg bleibt Qualitätswanderweg

Annaberg-Buchholz: Er gilt als einer der bes­ten Weit­wan­der­we­ge Deutsch­lands und ist ein High­light der Erz­ge­bir­gi­schen Wan­der­welt. Nun darf der Kamm­weg Erzgebirge-Vogtland auch für die kom­men­den 3 Jah­re das begehr­te Sie­gel als „Qua­li­täts­wan­der­weg“ wei­ter­tra­gen.

Dem ging ein auf­wen­di­ger Pro­zess sei­tens der Pro­jekt­ver­ant­wort­li­chen in den Tou­ris­mus­ver­bän­den Erz­ge­bir­ge und Vogt­land e.V. vor­aus. Um das Qua­li­täts­sie­gel erfolg­reich beim Deut­schen Wan­der­ver­band zu ver­tei­di­gen, muss­te wie­der jeder Meter des Kamm­we­ges sprich­wört­lich unter die Lupe genom­men und auf ver­schie­de­ne Kri­te­ri­en über­prüft wer­den.

Wei­ter­le­sen

Wandertouren beliebt

Olbern­hau: Die Wan­der­tou­ren der Olbern­hau­er Wan­der­lei­ter sind beliebt. Das ver­deut­li­chen die im Jahr 2019 ver­an­stal­te­ten 23 geführ­ten Wander- und Rad­tou­ren, an denen sich 611 Wander- und Rad­freun­de betei­lig­ten. Höhe­punk­te bil­de­ten dabei das Anwan­dern und die Olbern­hau­er Weit­wan­de­rung.

Auch 2020 sind wie­der zahl­rei­che Wan­de­run­gen in Pla­nung, vor allem zu den „Wan­der­wo­chen Erz­ge­bir­ge“. Der Auf­takt wird wie­der am 1. Mai 2020 voll­zo­gen, wenn mit 4 Wan­der­tou­ren und einer Rad­tour im UNESCO-Welterbe-Bestandteil Sai­ger­hüt­te ange­wan­dert bzw. ange­ra­delt wird. Die Fly­er mit den Tou­ren ent­lang des KAMM­we­ges Erzgebirge-Vogtland sind in der Tourist-Information erhält­lich.

Tourist-Information

Stadtführung ins Gewölbe

Olbern­hau: Die Stadt­füh­run­gen in Olbern­hau erfreu­ten sich auch im Jahr 2019 gro­ßer Beliebt­heit. Sage und schrei­be 603 Besu­cher konn­ten Hart­muth Rich­ter und Udo Brück­ner auf den 61 Füh­run­gen durch die Olbern­hau­er Innen­stadt begrü­ßen. Das sind 100 Gäs­te mehr als im Jahr davor.

Begin­nend ab die­sem Jahr wer­den zu den Stadt­füh­run­gen die zum Teil frei­ge­leg­ten Gewöl­be­kel­ler der ehe­ma­li­gen gro­ßen Rit­ter­guts­scheu­ne mit in Augen­schein genom­men. Somit geht es erst­mals in die Olbern­hau­er Unter­welt. Die bei­den Ton­nen­ge­wöl­be unter dem Post­platz sind ehe­ma­li­ge Kar­tof­fel­kel­ler des Rit­ter­gu­tes. In der einst dar­über lie­gen­den Scheu­ne wur­de noch bis in die 60-er Jah­re durch die ein­hei­mi­sche Fir­ma Sachse- und Stei­nert Getrei­de gedro­schen und gela­gert.

Die Stadt­füh­run­gen fin­den an jeden Mon­tag, 10.30 Uhr statt. Start und Ziel ist die Tourist-Information in der Grüntha­ler Stra­ße 20. Für Grup­pen kön­nen geson­der­te Ter­mi­ne ver­ein­bart wer­den.

Tourist-Information

Tourismusverband rührt Werbetrommel

Annaberg-Buchholz: Der Tou­ris­mus­ver­band Erz­ge­bir­ge e.V. sowie tou­ris­ti­sche Part­ner aus der Regi­on rüh­ren zum Start in die Mes­se­sai­son kräf­tig die Wer­be­trom­mel im In- und Aus­land für die Erleb­nis­hei­mat. Ob Bergbau- und Kul­tur­schät­ze, Eisen­bahn­ro­man­tik oder Rad- und Wan­der­erleb­nis­se – die Welt­erbe Regi­on prä­sen­tiert sich mit attrak­ti­ven und viel­fäl­ti­gen Ange­bo­ten für das Rei­se­jahr 2020.

Wei­ter­le­sen

Einsteigen und Abschalten auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland

Annaberg-Buchholz: Seit dem 1. Mai heißt es wie­der „Dachs statt Dax - ein­stei­gen und abschal­ten“ auf dem Kamm­weg Erzgbirge-Vogtland, einem der schöns­ten Weit­wan­der­we­ge Deutsch­lands. Erleb­nis Tier­welt, unbe­rühr­te Natur, span­nen­de Aus­bli­cke in eine über­ra­schend schö­ne Land­schaft machen den Reiz des 285 km lan­gen Qua­li­täts­we­ges aus, der von Altenberg/Geising bis nach Blan­ken­stein in Thü­rin­gen führt. Sei­ne eher anspruchs­vol­le Wege­füh­rung über die höchs­ten Gip­fel des Erz­ge­bir­ges und Vogt­lan­des lässt so man­ches Mal den Schweiß per­len, belohnt jedoch mit ein­zig­ar­ti­gen Natur­er­leb­nis­sen und Pan­ora­ma­bli­cken. Dabei gibt es unter­wegs viel zu ent­de­cken.

Wei­ter­le­sen

Kostengünstige Eintritte und tolle Rabatte

Annaberg-Buchholz: Als ers­te Rei­se­re­gi­on in Sach­sen hat das Erz­ge­bir­ge im Jahr 2015 für Über­nach­tungs­gäs­te das ein­heit­li­che Gäs­te­kar­ten­sys­tem „Gäs­te­kar­te Erz­ge­bir­ge“ ein­ge­führt. Nach drei Jah­ren zieht der Tou­ris­mus­ver­band Erz­ge­bir­ge e.V. eine posi­ti­ve Bilanz hin­sicht­lich der betei­lig­ten Part­ner. Seit Janu­ar 2019 sind wei­te­re neue attrak­ti­ve Rabatt­part­ner mit dabei.

Kos­ten­güns­ti­ge Ein­trit­te und tol­le Rabat­te in aus­ge­wähl­ten Orten des Erz­ge­bir­ges – dafür steht die kos­ten­lo­se Gäs­te­kar­te Erz­ge­bir­ge. Seit mitt­ler­wei­le drei Jah­ren bie­tet das Erz­ge­bir­ge damit sei­nen Über­nach­tungs­gäs­ten vor Ort ein tol­les Ser­vicep­lus an.

Wei­ter­le­sen

Neue Tourenmappe

Olbern­hau: Dass es in der Stadt Olbern­hau mit ihren Orts­tei­len immer und zu jeder Jah­res­zeit etwas zu ent­de­cken und zu erle­ben gibt, ist mitt­ler­wei­le bekannt. Egal ob Wan­dern, Rad­fah­ren, Win­ter­sport, Kunst und Kul­tur, Holz­kunst oder aber meh­re­re Muse­en und Gale­ri­en – der Ort bie­tet viel­fäl­ti­ge akti­ve und kul­tu­rel­le Erho­lung.

Über Tou­ren­vor­schlä­ge für Wan­de­run­gen und Rad­tou­ren durch die Olbern­hau­er Flur und deren Umge­bung infor­miert seit weni­gen Wochen eine klei­ne Map­pe mit dem Titel „Olbern­hau – Mit­ten im Erz­ge­bir­ge“, die in der Tourist-Information Olbern­hau kos­ten­los erhält­lich ist. Neben 3 ver­schie­de­nen Rad­tou­ren und 8 Wan­der­tou­ren durch die hei­mi­sche Flur ent­hält die Map­pe eine Stadt-Wanderkarte von Olbern­hau.

EK-Red.

Rote i-Marke verteidigt

Olbern­hau: „Der Tourist-Service Olbern­hau darf sich auch die nächs­ten 3 Jah­re mit der i-Marke als vom Deut­schen Tou­ris­mus­ver­band geprüf­te und zer­ti­fi­zier­te Ein­rich­tung prä­sen­tie­ren“, infor­mier­te Udo Brück­ner, Geschäfts­füh­rer des Tou­ris­mus­ver­eins Olbern­hau, vor weni­gen Tagen. Bei der kürz­lich erfolg­ten Prü­fung wur­den u. a. die Ange­bo­te, der Inter­net­auf­tritt und der Ser­vice der Geschäfts­stel­le unter die Lupe genom­men. „Hin­ter­grund bil­de­te zudem der im Jahr 2018 erfolg­te Umzug der Ser­vic­e­in­rich­tung in die Grüntha­ler Stra­ße 20 im Ort. Wir freu­en uns über die erfolg­rei­che Ver­tei­di­gung des Titels . Das Ergeb­nis bestärkt uns in unse­rer Arbeit“, so Udo Brück­ner abschlie­ßend.

Eh

Tourismusverband rührt Werbetrommel

Annaberg-Buchholz: Der Tou­ris­mus­ver­band Erz­ge­bir­ge e.V. sowie tou­ris­ti­sche Part­ner aus der Regi­on rüh­ren für die Erleb­nis­hei­mat kräf­tig die Wer­be­trom­mel im In- und Aus­land. Ob Bergbau- & Kul­tur­schät­ze,  Eisen­bahn­ro­man­tik oder Rad- und Wander-Erlebnisse – das Erz­ge­bir­ge prä­sen­tiert sich mit attrak­ti­ven Ange­bo­ten für das Rei­se­jahr 2019.

Im Lau­fe des Jah­res wird das Erz­ge­bir­ge bun­des­weit sowie im Aus­land auf ins­ge­samt 23 Mes­sen & Prä­sen­ta­tio­nen ver­tre­ten sein.

Wei­ter­le­sen

Wanderfreunde aufgepasst

Olbern­hau: Alle Wan­der­freun­de soll­ten sich bereits jetzt die nächs­te Olbern­hau­er Sonn­tags­wan­de­rung im Kalen­der anstrei­chen, die am 17. Juni 2018, 9.30 Uhr am Ein­gang Muse­um Olbern­hau star­tet.

Die Stre­cke ist ca. 16 km lang und führt über die Kretz­sch­ma­r­hö­he, Say­da­er Stra­ße, die Bären­bach, Kreu­zung Hand, Rel­hök, Ditt­manns­dorf, Pfaf­f­ro­da, den Schaf­hü­bel, zur klei­nen Lin­de, Ker­be und zum Aus­gangs­punkt zurück.

Wei­te­re Infos bei Wan­der­lei­ter Johan­nes Kühn, Tele­fon: 037360/36969.

EK

Radtour nach Tschechien

Olbern­hau: Eine geführ­te Rad­tour ent­lang des Süd­han­ges des böh­mi­schen Erz­ge­bir­ges star­tet am Sonn­tag, 10. Juni, 9.00 Uhr, am Ges­sing­platz (nahe Fahr­rad­ge­schäft). Zunächst wird die Gren­ze in Rich­tung Nova Ves über­quert. Von dort radeln die Teil­neh­mer abwärts in Rich­tung Hor­ny Jiře­tin. Vor­bei an schö­nen Aus­sichts­punk­ten und durch herr­li­che Natur geht es ste­tig anstei­gend bis nach Les­na., von wo aus die Rück­fahrt durch das Töltsch- und Natz­schung­tal nach Olbern­hau erfolgt.

Die Stre­cken­län­ge beträgt etwa 53 km, die Schwie­rig­keit wird als mit­tel­schwer ein­ge­schätzt. Die Stre­cke führt über­wie­gend auf Stra­ßen und fes­ten Wald­we­gen. Für die Ver­pfle­gung sorgt wie­der der eige­ne Ruck­sack.

Wei­te­re Infos erteilt Gott­fried Einert unter Tele­fon 037360/71451.

EK

1 2 3 4