Verein sucht Mitglieder

Olbernhau-Dittmannsdorf: Der Car­ne­vals­ver­ein „Ditts­dor­fer Hader­lum­pen“ sucht humor­vol­le und ein­falls­rei­che Faschings­nar­ren, die gern im Ver­ein mit­ar­bei­ten wol­len. Außer­dem wer­den Tän­ze­rin­nen und Tän­zer für die „Hupf­doh­len“ im Alter ab 13 bis ca. 25 Jah­re gesucht. Inter­es­sier­te kön­nen sich gern mon­tags, 19.30 Uhr, im Gast­hof Ditt­manns­dorf vor­stel­len.

Mar­tin

Abordnung besuchte Spanien

Campdevanol/Olbernhau: Nach der letz­ten Gene­ral­ver­samm­lung des Rings der euro­päi­schen Schmie­de­städ­te e.V. im ver­gan­ge­nen Jahr in der Sai­ger­hüt­te Olbern­hau traf sich der Ver­ein vor weni­gen Tagen im kata­lo­ni­schen Camp­de­va­nol in Spa­ni­en. Als Ver­tre­ter der Stadt Olbern­hau, wo der Ver­ein gegrün­det wur­de, nah­men Olbern­haus Bür­ger­meis­ter, Heinz-Peter Hau­stein, Stadt­rat und Ver­eins­schatz­meis­ter, Mar­kus Gor­ny sowie der ein­hei­mi­sche Schmie­de­meis­ter Albrecht Mor­gen­stern teil.

Bei dem 3-tägigen Mee­ting ging es um die Ver­tie­fung und die wei­te­re Zusam­men­ar­beit der 18 Gemein­den aus der­zeit 11 euro­päi­schen Län­dern. Erst­ma­lig nah­men alle 18 Gemein­den teil, selbst die Ver­tre­ter aus Donetsk hat­ten den wei­ten Weg auf sich genom­men, um per­sön­lich aus dem Kriegs­ge­biet zu berich­ten und war­ben um Frie­den in Euro­pa und der gan­zen Welt.

Wei­ter­le­sen

Blutspendeaktionen

Neuhausen/Wernsdorf: Die nächs­ten Blut­spen­de­ak­tio­nen in der Regi­on ste­hen am Mitt­woch, 1. Novem­ber, in der Zeit von 14.00 bis 19.00 Uhr, in der Turn­hal­le Neu­hau­sen, Brü­xer Stra­ße sowie am Sams­tag, 4. Novem­ber, von 9.00 bis 12.00 Uhr, in der Mehr­zweck­hal­le im Pockau­er Orts­teil Werns­dorf, Auf der Hei­de im Pro­gramm.

DRK-Blutspendedienst Nord-Ost

Liedermacher zu Gast

Say­da: Der Lie­der­fin­der Mat­thi­as Tromm­ler gibt am Vor­abend des Refor­ma­ti­ons­fes­tes, am Mon­tag, 30. Okto­ber, 19.30 Uhr, in der Hos­pi­tal­kir­che Say­da ein Kon­zert. Zu dem kurz­wei­li­gen Kon­zert­er­leb­nis mit Tief­gang sind alle herz­lich ein­ge­la­den.

Bürgerbüro/Touristinfo Say­da

Geistliche Musik

Deut­schein­sie­del: Geist­li­che Musik unter dem Mot­to „Ver­leih uns Frie­den gnä­dig­lich“ erklingt am Refor­ma­ti­ons­tag, 31. Okto­ber, 15.00 Uhr, in der Kir­che Deut­schein­sie­del. Zu den Mit­wir­ken­den zäh­len Solis­ten, der Instru­men­tal­kreis Seif­fen sowie Kan­tor Tobi­as Braun an der Orgel und dem Cem­ba­lo. Die Lei­tung obliegt Kan­to­rin Clau­dia Eck­hardt. Am sel­ben Tag endet auch die im Got­tes­haus zu bestau­nen­de Foto-Ausstellung “500 Jah­re Refor­ma­ti­on im Erz­ge­bir­ge“. Vor­ge­stellt wer­den dabei u. a. Per­so­nen der Epo­che, die die Leh­re Luthers wei­ter tru­gen.

Tou­rist­info Seif­fen

Die SVO informiert

Ergebnisse:

  • VfB Zöblitz – SVO F 2:2
  • SVO E – SpG Lauterb./Gebirge-Gelobtland 4:0
  • VfB Zöblitz – SVO D 1:5
  • SVO C – FSV Pockau-Lengefeld 3:0
  • SpG Geyer/Ehrenfriedersdorf - SVO A 1:2
  • Her­ren: Grün­hai­ni­che­ner BC - SVO 1:2
  • Her­ren: SVO – SV Groß­rück­ers­wal­de 7:0

Vorschau:

28.10.2017

  • FSV Pockau-Lengefeld - SVO E, 10.30 Uhr
  • ATSV Gebirge-Gelobtland – SVO D, 10.30 Uhr
  • SpG Zöblitz/Marienberg - SVO C, 12.30 Uhr
  • SVO A – VfB Zöblitz, 14.00 Uhr
  • SV Tan­ne Thal­heim – SVO I, 15.00 Uhr

29.10.2017

  • SVO II – SV 90 Jöh­stadt, 14.00 Uhr

(Anga­ben ohne Gewähr)


Hof­mann, Nach­wuchs­lei­ter

Download Landkreis-Signet

Annaberg-Buchholz: Seit Kur­zem kann das Signet des Erz­ge­birgs­krei­ses auf der Home­page des Land­krei­ses her­un­ter­ge­la­den und durch Jeder­mann nahe­zu frei ver­wen­det wer­den. Nach­dem der Kreis­tag des Erz­ge­birgs­krei­ses am 20. Sep­tem­ber 2017 der Eta­blie­rung die­ses wap­pen­ähn­li­chen Zei­chens zuge­stimmt hat­te, stellt es die Land­kreis­ver­wal­tung nun allen Inter­es­sier­ten zum Down­load zur Ver­fü­gung. Nähe­res dazu fin­den Sie hier: http://​www​.erz​ge​birgs​kreis​.de/​d​e​/​l​a​n​d​k​r​e​i​s​/​w​a​p​p​e​n​-​s​i​gnet/

Wäh­rend das Wap­pen des Erz­ge­birgs­krei­ses ein Hoheits­zei­chen ist, wel­ches aus­schließ­lich von aus­ge­wähl­ten Per­so­nen und Insti­tu­tio­nen ver­wen­det wer­den darf, han­delt es sich bei dem neu eta­blier­ten Signet des Land­krei­ses um ein ledig­lich wap­pen­ähn­li­ches Zei­chen. Es darf von Jeder­mann nahe­zu frei ver­wen­det wer­den und ermög­licht so, dass z.B. Ver­bän­de, Fir­men, Ver­ei­ne und ande­re pri­va­te Insti­tu­tio­nen durch des­sen Ver­wen­dung ihre Zuge­hö­rig­keit zum Land­kreis und Ihre Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Erz­ge­bir­ge kennt­lich machen kön­nen.

Das Signet des Erz­ge­birgs­krei­ses wur­de in sei­ner Gestal­tung eng an das Standard-Wappen ange­lehnt und ist somit ein Abbild des Wap­pens des Erz­ge­birgs­krei­ses mit nicht hoheit­li­chem Cha­rak­ter. Auf­grund des­sen bedarf die Nut­zung kei­ner Geneh­mi­gung durch das Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis und eine Gebühr fällt eben­falls nicht an. Das Signet des Erz­ge­birgs­krei­ses ist sowohl in Far­be als auch in einer schwarz/weiß Vari­an­te ver­füg­bar.

Pech­fel­der, Land­rats­amt Erz­ge­birgs­kreis

Weihnachtsschau

Kur­ort Seif­fen: Bereits jetzt soll­ten sich alle Muse­ums­freun­de die Eröff­nung der Weih­nachts­son­der­aus­stel­lung „Erz­ge­bir­gi­sche Minia­tu­ren – eine säch­si­sche Erfin­dung aus Dres­den“ im Spiel­zeug­mu­se­um vor­mer­ken, die am 11. Novem­ber, 11.00 Uhr statt­fin­det.

Tou­rist­info Seif­fen

Familiengottesdienst

Kur­ort Seif­fen: Im Rah­men eines Fami­li­en­got­tes­diens­tes aus Anlass des 500. Refor­ma­ti­ons­fes­tes wird am 31. Okto­ber, 10.00 Uhr, in der Berg­kir­che Seif­fen das Musi­cal für Jung und alt „Das Geheim­nis der Wart­burg“ auf­ge­führt.

Tou­rist­info Seif­fen

Arbeitsagentur bildet Nachwuchskräfte aus

Annaberg-Buchholz: Ab 1. Sep­tem­ber 2018 wer­den in Sach­sen ins­ge­samt 60 jun­ge Men­schen, 40 für die Aus­bil­dung zum Fach­an­ge­stell­ten für Arbeits­markt­dienst­leis­tun­gen und 20 Abitu­ri­en­ten für ein Dua­les Stu­di­um an der Hoch­schu­le der BA (Abschluss: Bache­lor of Arts) ein­ge­stellt, infor­miert eine Pres­se­mit­tei­lung der Agen­tur für Arbeit Annaberg-Buchholz. Davon wer­den allein in der süd­west­säch­si­schen Regi­on 38 jun­ge Men­schen eine Aus­bil­dung oder ein Stu­di­um absol­vie­ren. Aus­zu­bil­den­de kön­nen sich noch bis 15. Novem­ber und Stu­die­ren­de bis zum 30. Novem­ber 2017 online bewer­ben.

Wei­ter­le­sen

Termine im HdB

Rothen­thal: Halloween-Party - Auch in die­sem Jahr steigt im „Haus der Begeg­nung“ am 31. Okto­ber wie­der eine tol­le Par­ty für alle klei­nen „Geis­ter“ mit viel Spaß, tol­ler Musik und lus­ti­gen Spie­len. Für den klei­nen Hun­ger zwi­schen­durch steht erneut eine „Gespenster-Bar“ zur Ver­fü­gung. Der Ein­lass zur Fête beginnt 15.00 Uhr - aber Ach­tung!: Nur in „gespens­ti­scher Ver­klei­dung!“. Um 18.00 Uhr star­tet dann ein Lampion- und Fackel­um­zug ab dem „Haus der Begeg­nung“. Die Lam­pi­ons müs­sen mit­ge­bracht wer­den, die Fackeln kön­nen käuf­lich vor Ort erwor­ben wer­den. Der Ein­tritt beträgt 2 Euro.

Auf nack­ten Soh­lenVon April bis Juli 2015 war René Scholz aus Olbern­hau auf gro­ßer Rei­se. Von Aus­tra­li­en und Tas­ma­ni­en aus besuch­te er auch Thai­land, Kam­bo­dscha und Korea. Aber nicht ein­fach so, son­dern er durch­quer­te die­se Län­der bar­fuß. In sei­nem Rei­se­be­richt erzählt er in Wort und Bild von sei­nen star­ken Ein­drü­cken, der ste­ti­gen Freund­lich­keit und Offen­heit der Men­schen, die fast nichts haben, aber alles geben, sowie über das täg­li­che Cha­os, die über­wäl­ti­gen­de Natur u.v.m. Zu die­sem inter­es­san­ten Vor­trag wird am Sams­tag, 4. Novem­ber 2017, 19.30 Uhr, in das „Haus der Begeg­nung“ nach Rothen­thal ein­ge­la­den.

Weih­nachts­ak­ti­onLang­sam aber sicher geht es wie­der auf Weih­nach­ten zu und damit auch auf die Akti­on „Weih­nach­ten im Schuh­kar­ton - Geschen­ke der Hoff­nung“. Die­se welt­weit größ­te Geschenke-Aktion für Kin­der in Not ermög­licht es, Kin­dern in Wai­sen­häu­sern und Elends­vier­teln Ost­eu­ro­pas eine unver­gess­li­che Weih­nachts­freu­de zu berei­ten, da es für die­se Kin­der oft­mals das ers­te und ein­zi­ge Geschenk die­ser Art in ihrem Leben ist. Wer also Gutes tun will und sich an die­ser schö­nen Sache betei­li­gen möch­te, kann auch in die­sem Jahr sei­nen gepack­ten Schuh­kar­ton im „Haus der Begeg­nung“ Rothen­thal abge­ben. Bis zum 12. Novem­ber 2017 ist dies mitt­wochs bis sonn­tags, jeweils von 15.00-20.00 Uhr mög­lich. Nähe­re Aus­künf­te, wie z.B. Pack­an­lei­tun­gen, Geschenk­ide­en o.a. kann man auch tele­fo­nisch in die­ser Zeit erhal­ten (037360)20051.

Seibt-Abend“Ein wei­te­rer der belieb­ten „Hendrik-Seibt-Abende“ steht am Sams­tag, dem 11. Novem­ber 2017, im Pro­gramm. Bei die­sem humor­vol­len Abend in fri­scher erz­ge­bir­gi­scher Mund­art wer­den die Lach­mus­keln wie­der so rich­tig stra­pa­ziert. Dafür sor­gen wie immer Hen­drik Seibt aus Gelenau und And­re Reichl aus Rübenau. Das Pro­gramm, wel­ches wohl kaum ein Auge tro­cken lässt, beginnt um 20.00 Uhr. Um Kar­ten­vor­be­stel­lung unter (037360) 20051 bzw. hdb-​rothenthal@​web.​de wird gebe­ten.

B. Kri­wac­zek, „HdB“ Rothen­thal

Aus der Stadtratssitzung

Olbern­hau: Zur jüngs­ten Sit­zung des Olbern­hau­er Stadt­ra­tes stand u. a. auch die The­ma­tik „Breit­ban­der­schlie­ßung in der Gemein­de Olbern­hau“ im Fokus. Tat­sa­che sei, dass die Daten­über­mitt­lung über das Netz mehr und mehr an Bedeu­tung gewin­ne und die stän­dig wach­sen­de Daten­men­ge mehr Band­brei­te benö­ti­ge. „Um das Mul­ti­me­dia­netz nut­zen zu kön­nen wird eine Daten­ge­schwin­dig­keit ab 30 MBit/s benö­tigt. Bis­lang ste­hen den Haus­hal­ten in den Orts­tei­len Blu­men­au, Rothen­thal und Ober­neu­schön­berg zwi­schen 25 und 30 MBit/s zur Ver­fü­gung, im Orts­teil Hall­bach sind es gera­de mal 2 bis 6 MBit/s in Klein­neu­schön­berg, Reu­kers­dorf sowie Hirsch­berg von 2 bis 16 MBit/s und in der Olbern­hau­er Innen­stadt im Durch­schnitt 16 MBit/s. Die Aus­nah­me bil­det der Bereich Rathaus/Gessingplatz, wo 50 MBit/s anlie­gen“, infor­mier­te Rat­haus­mit­ar­bei­ter Jörg Nes­zt­ler und betont wei­ter, „um sur­fen zu kön­nen, wer­den 6 MBit/s, für Video­strea­ming sind es bei­spiels­wei­se 16 Mit/s und wenn Fami­li­en im Inter­net sur­fen und TV-Sendungen her­un­ter­la­den wol­len, wer­den min­des­tens 25 MBit/s benö­tigt. Nicht zu ver­ges­sen der immense Daten­aus­tausch im gewerb­li­chen Bereich“. Um die Ver­sor­gung zu ver­bes­sern, soll mit Hil­fe von För­der­mit­teln ein Leer­rohr­netz mit Glas­fa­ser­lei­tun­gen, die an spä­te­re Betrei­ber ver­mie­tet wür­den, gebaut wer­den. Ange­strebt wer­de damit der Aus­bau der Band­brei­te auf bis zu 100 MBit/s im gesam­ten Ort. „Rund 90 km Glas­fa­ser­lei­tun­gen sind dafür geplant. Die Kos­ten belau­fen sich auf rund 9 Mio Euro, 90 % davon wer­den von Bund und Land geför­dert“, so Nes­zt­ler. Nach den gefor­der­ten Aus­schrei­bun­gen für Pla­nung, Netz und Bau­leis­tun­gen wer­de im Frühjahr/Sommer 2018 mit dem Bau­be­ginn gerech­net. Die Fer­tig­stel­lung soll bis Ende 2019 erfol­gen, was jedoch von der Ver­füg­bar­keit der Bau­fir­men abhän­ge.

Wei­ter­le­sen

Schwimmkurse

Olbern­hau: Das Schwimm­team Olbern­hau bie­tet in Kür­ze in der Schwimm­hal­le Olbern­hau wie­der Kur­se an. Freie Plät­ze ste­hen für „Schwim­men Ler­nen für Erwach­se­ne“, „Rücken­kurs Ü50“ und einen „Kraul­kurs“ zur Ver­fü­gung.

Inter­es­sier­te mel­den sich tele­fo­nisch unter Tele­fon 037360/75177, wo wei­te­ren Infor­ma­tio­nen erhält­lich sind, oder per Mail an alex@​SchwimmteamErzgebirge.​de.

Stei­ner, Schwimm­team Erz­ge­bir­ge e.V.

Museumsreihe endet

Olbern­hau: Zum Abschluss der Frei­tag­abend­rei­he im Muse­um Olbern­hau wid­met sich am 27. Okto­ber der Direk­tor des Spiel­zeug­mu­se­ums Seif­fen, Dr. Kon­rad Auer­bach, dem The­ma „Hoh­le Früch­te und Docken­werk“ . Im Mit­tel­punkt des his­to­ri­schen Exkur­ses steht gedrech­sel­tes Spiel­zeug. Die Ver­an­stal­tung beginnt 19.30 Uhr im Muse­um Olbern­hau, Markt 7.

Muse­um Olbern­hau

Kommen, Suchen, Finden

Annaberg-Buchholz: Das Job Café in Annaberg-Buchholz, auf der Paulus-Jenisius-Straße 43 öff­net am Brü­cken­tag vor dem Refor­ma­ti­ons­tag, dem 30. Okto­ber, in der Zeit von 8.00 bis 12.00 Uhr sei­ne Türen.

Die­ser Öff­nungs­tag kann indi­vi­du­ell, sogar wäh­rend eines Kurz­ur­laubs bei der Fami­lie und ohne eine vor­he­ri­ge Ter­mi­nie­rung in Anspruch genom­men wer­den“, macht Sieg­fried Bäum­ler, Chef der Agen­tur für Arbeit Annaberg-Buchholz auf den beson­de­ren Ser­vice auf­merk­sam. „Dabei ste­hen mit 3.200 frei­en Job­an­ge­bo­ten deut­lich mehr Stel­len als noch vor eini­gen Jah­ren zur Ver­fü­gung. Von A wie Alten­pfle­ger bis Z wie Zer­spa­nungs­me­cha­ni­ker reicht die Palet­te der Beru­fe. Die Fach­ex­per­ten unter­stüt­zen bei der Job­su­che, bera­ten zum regio­na­len Arbeits­markt und geben Tipps für eine Wei­ter­bil­dung“.

Wei­te­re Ter­mi­ne im Netz unter www​.arbeits​agen​tur​.de/​a​n​n​a​b​e​r​g​-​b​u​c​hholz.

Hein­rich, Agen­tur für Arbeit

1 2 3 4