Familien-Erlebnisführungen

Olbern­hau: Auch heu­er wer­den im Muse­ums­are­al Sai­ger­hüt­te Olbern­hau wie­der Familien-Erlebnisführungen für Kin­der unter dem Mot­to „Dem Geheim­nis der Sai­ger­hüt­te auf der Spur“ ange­bo­ten. Die Zeit­rei­se in die ver­gan­ge­nen Jahr­hun­der­te führt zu bedeu­tends­ten Plät­zen der Sai­ger­hüt­te - der Hüt­ten­mau­er, dem Arbei­ter­wohn­haus mit Spinn­stu­be, der Münz­prä­ge sowie der Hüt­ten­schu­le. Natür­lich wird auch der gro­ße Kup­fer­ham­mer in Gang gesetzt! Haut­nah und spie­le­risch kön­nen die klei­nen und gro­ßen Besu­cher erle­ben, wie die Men­schen frü­her gelebt, gear­bei­tet und gelernt haben. Immer­hin wur­de der Hüt­ten­be­trieb schon 1537 gegrün­det!

Fol­gen­de Ter­mi­ne ste­hen zur Wahl: 04. Juni 2017 (zu den Erleb­nis­ta­gen Mon­ta­ne Kul­tur­land­schaft), 15. Juli 2017 und 10. Sep­tem­ber 2017, zum Tag des offe­nen Denk­mals; Treff­punkt ist jeweils 13.00 Uhr vor der Aus­stel­lung (In der Hüt­te 10).

Die Erleb­nis­füh­rung fin­det nur bei schö­nem Wet­ter statt.

Muse­um Sai­ger­hüt­te Olbern­hau

Museumstag

Olbern­hau: Unter dem Mot­to „Spu­ren­su­che. Mut zur Ver­ant­wor­tung!“ wird am Sonn­tag, 21. Mai 2017, in den Muse­en Deutsch­lands der 40. Inter­na­tio­na­len Muse­ums­tag began­gen. Muse­en sind vol­ler Spu­ren unse­rer Ver­gan­gen­heit. Sie sam­meln, erfor­schen und bewah­ren Zeug­nis­se unse­res kul­tu­rel­len Erbes und gehen damit der Geschich­te „auf den Grund“ - und sie machen wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nis­se für alle Besu­cher zugäng­lich. Das Muse­um Sai­ger­hüt­te Olbern­hau lädt gemein­sam mit Gäs­te­füh­rer Rolf Mögel an die­sem Tag 14.00 Uhr, in der Hüt­ten­ein­kehr (Hüttenschule/Zimmerhaus) zu einem Vor­trag unter dem Titel: “Mit dem Wohn­mo­bil durch Skan­di­na­vi­en“ ein. Neben den Natur­schön­hei­ten Nor­we­gens und Schwe­dens, Stab­kir­chen und Was­ser­fäl­len, wer­den das Berg­bau­mu­se­um in Kongs­berg mit präch­ti­gen Sil­ber­stu­fen, das Blau­f­ar­ben­werk in Falun und ande­res mehr vor­ge­stellt. Der Ein­tritt ist frei.

Muse­um Sai­ger­hüt­te Olbern­hau

Knapp 300 Freizeitsportler waren dabei

Olbern­hau: 289 akti­ve Teil­neh­mer, dar­un­ter 43 Rad­ler, haben am 1. Mai die 4 vom Tou­ris­mus­ver­ein Olbern­hau ange­bo­te­nen Rund­stre­cken in Angriff genom­men. Dabei war die Kamm­wan­de­rung vom Fortuna-Stolln zurück zur Sai­ger­hüt­te mit ins­ge­samt 164 Wan­de­rern der abso­lu­te Ren­ner. Nach der Rück­kehr von den 20, 13,5 und 6,5 km lan­gen Wan­der­stre­cken sowie der 41 km geführ­ten Rad­tour wur­den die Teil­neh­mer in der Sai­ger­hüt­te von Hei­ner Ste­pha­ni und sei­ner Haus­ka­pel­le, Info­stän­den und Gas­tro­no­mie zurück erwar­tet. Vie­len Dank allen Unter­stüt­zern, Spon­so­ren und natür­lich den Akti­ven für die­sen tol­len Start in die neue Wan­der­sai­son am Kamm­weg Erzgebirge-Vogtland. In Olbern­hau wur­de schon zum 4. Mal in Fol­ge ange­wan­dert und die Vor­be­rei­tun­gen für das klei­ne Jubi­lä­um am 1. Mai 2018 haben bereits begon­nen!

Der Fern­wan­der­weg Kamm­weg ver­bin­det die drei Bun­des­län­der Sach­sen, Bay­ern, Thü­rin­gen sowie die vier Urlaubs­re­gio­nen Erz­ge­bir­ge, Vogt­land, Fran­ken und Thü­rin­gen. Von Altenberg-Geising im Osterz­ge­bir­ge durch das Vogt­land nach Blan­ken­stein in Thü­rin­gen, dem Start­ort des Renn­stei­ges, ste­hen 285 km Wan­der­weg in bemer­kens­wer­ter Natur für Tages­wan­de­run­gen oder aus­ge­dehn­ten Wan­der­ur­laub zur Ver­fü­gung. Nut­zer­freund­li­che Mar­kie­rung, 40 % natur­na­he Wege, beein­dru­cken­de Land­schaf­ten im Natur­park und wan­der­freund­li­che Gast­ge­ber sind die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen für Wan­de­run­gen auf dem Kamm­weg. Olbern­hau ist einer von 17 Etap­pen­or­ten und pflegt 20 km Weg­stre­cke an die­sem zer­ti­fi­zier­ten Wan­der­weg.

U.B.

Anwandern und Anradeln

Olbern­hau: Schon zum 4. Mal wird in Olbern­hau die vom Tou­ris­mus­ver­band Erz­ge­bir­ge e.V. unter­stütz­te Ver­an­stal­tung „Anwan­dern am Kamm­weg“ am Qua­li­täts­wan­der­weg Kamm­weg Erzgebirge-Vogtland am 1. Mai durch­ge­führt. Auch heu­er hat der Tou­ris­mus­ver­ein Olbern­hau die Grund­idee auf­ge­grif­fen und ein Anwan­dern orga­ni­siert. Zudem wird auch wie­der eine geführ­te Rad­tour ein­ge­bun­den, so dass in Olbern­hau ange­wan­dert und ange­ra­delt wird.

Für die Wan­der­freun­de ste­hen 3 Wan­der­tou­ren und eine Rad­tour zur Aus­wahl.  Die Ers­te - die Lan­ge Kamm­weg­tour (Tour 1) star­tet um 8 Uhr in der Sai­ger­hüt­te und führt nach Dör­fel zur Loch­müh­le und auf dem Kamm­weg durchs Natz­schung­thal zurück zur Sai­ger­hüt­te. Sie ist 20,4 km lang und wird von Wan­der­lei­ter Erhard König geführt.
Die Kamm­weg­tour (Tour 2) star­tet um 10 Uhr am Fortuna-Stolln in Deutsch­ka­tha­ri­naberg und führt über 13,3 km nach Ober­loch­müh­le, vor­bei an der Wan­der­ka­pel­le zum Sach­sen­weg und wei­ter auf dem Kamm­weg in die Olbern­hau­er Sai­ger­hüt­te. Dazu tref­fen sich die Wan­der­freun­de um 9.30 Uhr in der Sai­ger­hüt­te, um mit dem Pen­del­bus zum Start­punkt zu fah­ren. Wan­der­lei­ter der Tour ist Wan­der­lei­ter und Wege­wart Mat­thi­as Drech­sel.

Wei­ter­le­sen

Stoneman Miriquidi“ bringt Preis ins Erzgebirge

Berlin/Annaberg-Buchholz: Gro­ße Büh­ne für das Erz­ge­bir­ge: Der „Ston­e­man Miri­qui­di“ ist als her­aus­ra­gen­des und inno­va­ti­ves Erleb­nis­an­ge­bot mit dem Mar­ke­ting Award „Leucht­tür­me der Tou­ris­mus­wirt­schaft“ aus­ge­zeich­net wor­den. Die­ser zählt zu den begehr­tes­ten Prei­sen der Tou­ris­mus­bran­che und wird seit 2006 jähr­lich vom Ost­deut­schen Spar­kas­sen­ver­band (OSV) im Rah­men der Inter­na­tio­na­len Tou­ris­mus­bör­se in Ber­lin ver­lie­hen. „Wir sind sehr stolz, dass wir den Preis erst­mals ins Erz­ge­bir­ge holen und vor dem gro­ßen Fach­pu­bli­kum hier in Ber­lin Aner­ken­nung fin­den. Eine tol­le Wür­di­gung, die natür­lich nicht nur an uns als Tou­ris­mus­ver­band Erz­ge­bir­ge e.V. geht, son­dern einer gan­zen Regi­on gewid­met ist. Wir neh­men den Preis stell­ver­tre­tend für alle ent­ge­gen, die sich von Anfang an für den Ston­e­man Miri­qui­di (SMQ) ein­ge­setzt haben und bis heu­te enga­gie­ren. Ver­bun­den ist dies mit einem rie­sen­gro­ßen Dank an alle SMQ-Partner und Unter­stüt­zer“, betont Land­rat Frank Vogel.

Wei­ter­le­sen

Erzgebirge bei Touristen hoch im Kurs

Annaberg-Buchholz: Das Erz­ge­bir­ge konn­te im ver­gan­ge­nen Jahr von der star­ken inlän­di­schen Tou­ris­mus­nach­fra­ge pro­fi­tie­ren und erst­mals seit drei Jah­ren wie­der die Mar­ke von über 3 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen kna­cken. Von Janu­ar bis Dezem­ber 2016 wur­den 3.021.420 Über­nach­tun­gen in der Regi­on gezählt, ein Plus von 1,1 Pro­zent gegen­über 2015. 1.040.631 Gäs­te haben im ver­gan­ge­nen Jahr die Regi­on besucht, ein beacht­li­cher Zuwachs von 3,1 Pro­zent bei den Ankünf­ten. Damit liegt das Erz­ge­bir­ge deut­lich über der gesamt­säch­si­schen Ent­wick­lung und ist unter den Flä­chen­re­gio­nen in Sach­sen die Desti­na­ti­on mit den meis­ten Über­nach­tun­gen und Ankünf­ten.

Wei­ter­le­sen

Ferien auf Erzgebirgisch

Annaberg-Buchholz: Egal ob Win­ter­sport, Rodeln, Wan­dern, Eis­lau­fen oder jede Men­ge Erlebnis- & Frei­zeit­an­ge­bo­te – das Erz­ge­bir­ge emp­fiehlt sich in den Win­ter­fe­ri­en! In den Ski­ge­bie­ten Alten­berg, Holzhau/Rechenberg-Bienenmühle, Augus­tus­burg Rost´s Wiesn“, Fichtelberg/Klinovec sowie Eiben­stock und Carls­feld erwar­ten Ski­fah­rer, Snow­boar­der und Schlit­ten­freun­de zahl­rei­che prä­pa­rier­te Abfahrt­stre­cken. Auch in vie­len Orten des Erz­ge­bir­ges sind die Ski­hän­ge gut prä­pa­riert und laden zum ent­spann­ten Ski­und Rodel­ver­gnü­gen ein. Bei den Carls­fel­der Fackel­wan­de­rung am 23. Febru­ar geht es zunächst über die Mau­er­kro­ne der höchst­ge­le­ge­nen Trink­was­ser­tal­sper­re Sach­sens bis zur Schutz­hüt­te im Wald, wo der Fuß­marsch am Lager­feu­er aus­klingt. Der ört­li­che Frem­den­ver­kehrs­ver­ein orga­ni­siert die­se Tou­ren jede Win­ter­sai­son. Los geht es immer 18 Uhr am „Grü­nen Baum“ in Carls­feld (Anmel­dung erforderlich)unter www​.carls​feld​.com

Wei­ter­le­sen

Verlängerte Öffnungszeiten

Olbern­hau: Seit Jah­res­be­ginn hat die Tourist-Information Olbern­hau ihre Öff­nungs­zei­ten ver­län­gert. Die Geschäfts­stel­le des Tou­ris­mus­ver­eins Olbern­hau e.V. steht damit 6 Tage in der Woche Gäs­ten und Ein­hei­mi­schen offen und gibt neben Infor­ma­tio­nen, Hin­wei­sen, Tickets auch Sou­ve­nirs wei­ter. Die Mit­ar­bei­ter bera­ten mon­tags, diens­tags, don­ners­tags und frei­tags jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr sowie mitt­wochs und sams­tags jeweils von 10.00 bis 13.00 Uhr.

Tou­ris­mus­ver­ein Olbern­hau e.V.

Weitere Gastgeber gesucht

Olbern­hau: Zum Drechsler-Forum-Treffen, wel­ches am 6. und 7. Mai 2017 in der Sai­ger­hüt­te statt­fin­det, wer­den über 2500 Teil­neh­mer aus Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz erwar­tet. Zwi­schen­zeit­lich sind bereits auch die vor­han­de­nen Unter­künf­te der Hotels, Pen­sio­nen und Feri­en­woh­nun­gen der Mit­glie­der des Tou­ris­mus­ver­eins Olbern­hau e.V. wei­test­ge­hend alle belegt.

Wir möch­ten daher alle nicht im Tou­ris­mus­ver­ein Olbern­hau orga­ni­sier­ten Gast­ge­ber auf­ru­fen, freie Zim­mer für die­se Zeit in der Tourist-Information zu mel­den, um die­se an Gäs­te zu ver­mit­teln. Auch Gast­ge­ber aus Nach­bar­or­ten von Olbern­hau sind auf­ge­ru­fen, ihre frei­en Kapa­zi­tä­ten in der Tourist-Information Olbern­hau - Tel. 037360/689866, tourinfo@​olbernhau.​de - zu mel­den.

Gleich­zei­tig rufen wir nicht orga­ni­sier­te Gast­ge­ber dazu auf, sich im Inter­net­por­tal www​.olbern​hau​.de unter Gast­ge­ber ein­tra­gen zu las­sen und viel­leicht sogar Mit­glied im größ­ten Tou­ris­mus­ver­ein der Regi­on zu wer­den, um gemein­sam Olbern­hau und sei­ne Umge­bung als inter­es­san­te Gast­ge­ber­stadt zu prä­sen­tie­ren und vor­an zu brin­gen.

Tou­ris­mus­ver­ein Olbern­hau e.V.

Zweiter Radtourentest

Annaberg-Buchholz: Der Tou­ris­mus­ver­band Erz­ge­bir­ge e.V. sucht Tou­ren­tes­ter, die den Herbst für eini­ge schö­ne Rad­aus­flü­ge nut­zen und damit bei der Neu­auf­la­ge der Rad­bro­schü­re über das Erz­ge­bir­ge „ Zwei­rad­lie­be“ unter­stüt­zen wol­len. Vor­ge­se­hen ist, dass die Bro­schü­re 2017 erscheint. Dabei soll ver­stärkt auf die Qua­li­tät der ange­ge­be­nen Tou­ren gesetzt wer­den, das heißt, alle neu gemel­de­ten Tou­ren wer­den von Tes­tern abge­fah­ren und geprüft. Fin­det man alle Schil­der? Ist die Beschil­de­rung durch­gän­gig? Kann ich mit mei­nem Rad (Anhän­ger) mühe­los die Tour bewäl­ti­gen? Wie ist die Weg­be­schaf­fen­heit? Sol­che Fra­gen gilt es zu beant­wor­ten und damit die Qua­li­tät der Tou­ren zu ver­bes­sern. Ziel ist es, dass sich die Rad­fah­rer anhand der Beschrei­bun­gen und der Kar­ten­über­sicht in der neu­en Bro­schü­re gut ori­en­tie­ren kön­nen und die beschrie­be­nen Tou­ren auch so vor­fin­den.

Wei­ter­le­sen

Radtouren entfallen

Olbern­hau: Infol­ge Krank­heit fal­len bis auf Wei­te­res die jeweils am 1. Sonn­tag im Monat von Gott­fried Einert geführ­ten Rad­tou­ren aus, infor­miert die Tourist-Information Olbern­hau. Soll­te heu­er noch eine Tour statt­fin­den, wer­de dies recht­zei­tig publik gemacht.

EK-Red.

Reisender Wanderrucksack

Annaberg-Buchholz: Ein allein rei­sen­der „Wan­der­ruck­sack“ tourt der­zeit durch Deutsch­land und mach­te vor eini­gen Tagen Sta­ti­on im Erz­ge­bir­ge! Die Akti­on heißt „Deutsch­land packt den Wan­der­ruck­sack“, die anläss­lich des Deut­schen Wan­der­ta­ges 2016 im Elb­sand­stein­ge­bir­ge gestar­tet wur­de. Etwa 20 Städ­te und Regio­nen neh­men den Ruck­sack auf sei­ner Rei­se in Emp­fang und befül­len ihn mit ver­schie­de­nen regi­ons­ty­pi­schen Sou­ve­nirs. Start und Ziel ist das Elb­sand­stein­ge­bir­ge. Hier wird der prall gefüll­te Ruck­sack im Juni 2016 wie­der ankom­men und im Rah­men des Büh­nen­pro­gramms zum Deut­schen Wan­der­tag ver­lost. Der Erlös wird einem gemein­nüt­zi­gen Ver­ein gespen­det.

Der Ruck­sack mach­te auch im Erz­ge­bir­ge Sta­ti­on und ging mit der his­to­ri­schen Fich­tel­berg­bahn auf Wei­ter­rei­se. Von Ober­wie­sen­thal aus nahm er sei­nen Post­weg nach Pader­born auf! Natür­lich wur­de der Wan­der­ruck­sack mit einem „echt erz­ge­bir­gi­schen Sou­ve­nir“ aus­ge­stat­tet! Ein Wan­der - Picus (das Mas­kott­chen des Ver­bands Erz­ge­bir­gi­scher Kunst­hand­wer­ker und Spiel­zeug­her­stel­ler e.V.) ging mit auf Rei­se und bringt als Räu­cher­mann den typi­schen Weih­nachts­duft in die Fer­ne! Außer­dem sind 2 Erz­ge­birgscards für gren­zen­lo­sen Frei­zeit­spaß mit im Gepäck!

Wir wün­schen gute Rei­se und „auf Wie­der­se­hen“ zum Deut­schen Wan­der­tag 2016 in Seb­nitz!

Bur­gold, Tou­ris­mus­ver­band Erz­ge­bir­ge

Führungen für Familien

Olbern­hau: Fami­li­en auf­ge­passt! Auch heu­er wer­den im Muse­ums­are­al Sai­ger­hüt­te Olbern­hau wie­der vier Erleb­nis­füh­run­gen für Fami­li­en mit Kin­dern mit viel Spaß und Akti­on unter dem Mot­to „Dem Geheim­nis der Sai­ger­hüt­te auf der Spur“ ange­bo­ten. Die Zeit­rei­se in die ver­gan­ge­nen Jahr­hun­der­te führt zu bedeu­tends­ten Plät­zen der Sai­ger­hüt­te - der Hüt­ten­mau­er, dem Arbei­ter­wohn­haus mit Spinn­stu­be, der Münz­prä­ge sowie der Hüt­ten­schu­le. Natür­lich wird auch der gro­ße Kup­fer­ham­mer in Gang gesetzt! Haut­nah und spie­le­risch kön­nen die klei­nen und gro­ßen Besu­cher erle­ben, wie die Men­schen frü­her gelebt, gear­bei­tet und gelernt haben. Immer­hin wur­de der Hüt­ten­be­trieb schon 1537 gegrün­det!

Wie wäre es also, bei­spiels­wei­se eine Mün­ze sel­ber zu prä­gen, einer Spin­ne­rin über die Schul­ter zu schau­en oder in der alten Hüt­ten­schu­le ein­mal den Kar­zer in Augen­schein zu neh­men.

Zur Wahl ste­hen fol­gen­de Ter­mi­ne:

05. Juni 2016 (im Rah­men der Erleb­nis­ta­ge Mon­ta­ne Kul­tur­land­schaft), 16. Juli 2016, 30. Juli 2016 und 11. Sep­tem­ber 2016 – Tag des offe­nen Denk­mals. Treff­punkt ist jeweils 13.00 Uhr in der Sai­ger­hüt­te, vor der Aus­stel­lung (In der Hüt­te 10). Der Preis beträgt 4,00 Euro/Person. Die Erleb­nis­füh­rung fin­det nur bei schö­nem Wet­ter statt.

Muse­um Sai­ger­hüt­te Olbern­hau, Stadt­ver­wal­tung Olbern­hau

Saigerhütten-Führung

Olbern­hau: Um die denk­mal­ge­schütz­te Sai­ger­hüt­te bekann­ter zu machen, ver­an­stal­tet der Sai­ger­hüt­ten­ver­ein Olbern­hau jeden 1. Sonn­tag im Monat eine Füh­rung. In gut 60 Minu­ten führt der Sai­ger­hüt­ten­knap­pe in sei­ner his­to­ri­schen Tracht Besu­cher durch die eins­ti­ge Schmelz­hüt­te, in der das Tren­nen von Sil­ber aus Kup­fer durch­ge­führt wur­de. Erläu­tert wer­den die Schmelz­pro­zes­se und der Gast wird zu den alten Häu­sern der eins­ti­gen Indus­trie­ge­mein­de „Kupferhammer-Grünthal“ wie auch an so manch ver­bor­ge­ne Stel­le im Are­al geführt. Treff­punkt ist 10.00 Uhr im Kup­fer­wa­ren­la­ger.

EK-Redaktion

Erlebnisheimat stark präsent

Annaberg-Buchholz: Ob Berg­bau­kul­tur, Eisen­bahn­ro­man­tik, musi­ka­li­scher Kunst­ge­nuss oder Rad- und Wan­der­erleb­nis­se – die Erleb­nis­hei­mat Erz­ge­bir­ge prä­sen­tiert sich in den kom­men­den Wochen mit attrak­ti­ven Anläs­sen und Ange­bo­ten auf zahl­rei­chen Rei­se­mes­sen im In- und Aus­land.

Nach der Teil­nah­me an der Rei­se­mes­se in Mag­de­burg sowie der Chem­nit­zer Rei­se­markt Anfang des Monats Janu­ar prä­sen­tiert sich der Tou­ris­mus­ver­ein Erz­ge­bir­ge e.V. vom 16. bis 24. Janu­ar 2016 zusam­men mit sei­nen Part­nern auf der CMT- Stutt­gart mit zahl­rei­chen Aktiv­an­ge­bo­ten aus der Erleb­nis­hei­mat. So zum Bei­spiel den Kamm­weg Erzgebirge-Vogtland, einen der schöns­ten Weit­wan­der­we­ge Deutsch­lands oder die Rad­re­gi­on Erz­ge­bir­ge mit über 600 km beschil­der­tem Stre­cken­netz im deutsch-böhmischen Erz­ge­bir­ge.

Wei­ter­le­sen

1 2 3 4