Aus der Stadtratssitzung

Olbern­hau: Zu den The­men, die zur jüngs­ten Sit­zung des Olbern­hau­er Stadt­ra­tes behan­delt wur­den, zähl­te die Ver­ga­be von Bau­leis­tun­gen für den Rück­bau des eins­ti­gen Glas­werk­kom­ple­xes am Bruch­berg­weg in Olbern­hau. Nach­dem das Are­al von der Stadt Olbern­hau erwor­ben wur­de, erfolg­te die öffent­li­che Aus­schrei­bung, an der sich 7 Bie­ter betei­lig­ten. Den Zuschlag erhielt ein Unter­neh­men aus Burg­städt, das für die Rea­li­sie­rung der Maß­nah­me rund 330 TEu­ro erhält, wobei sich die Kos­ten für die Stadt in Gren­zen hal­ten, da das Vor­ha­ben eine 90-prozentige För­de­rung erfah­re. In die­sem Zusam­men­hang teil­te Bür­ger­meis­ter Heinz-Peter Hau­stein mit, dass das vor­han­de­ne Glas­mo­sa­ik künf­tig die Stadt­wer­ke schmü­cke.

Mehr­heit­lich grü­nes Licht erteil­ten die Stadt­ver­ord­ne­ten der Über­nah­me des Ver­eins­ge­bäu­des der SV 90 Pfaf­f­ro­da durch die Stadt­ver­wal­tung sowie der Been­di­gung des bestehen­den Erb­pacht­ver­tra­ges rück­wir­kend zum 1.1.2018. Für das Ver­eins­ge­bäu­de zahlt, nach­dem über die Ange­le­gen­heit vor­ab mehr­fach bera­ten wor­den war, die Stadt eine Sum­me von 1.133 Euro an den Sport­ver­ein. Ein ent­spre­chen­der Nut­zungs­ver­trag wer­de gegen­wär­tig von Sei­ten der Stadt­ver­wal­tung erar­bei­tet.

Wei­ter­le­sen

2. Gasthofpokal

Olbern­hau: Skat­freun­de auf­ge­passt: Am Sams­tag, dem 28. Juli 2018, beginnt 14.00 Uhr, in Olbern­hau der „2. Gast­hof­po­kal von „Löser´s Gast­hof Hotel“. Der Aus­rich­ter des Tur­niers, die Skat­brü­der aus Werns­dorf, sowie der Spon­sor, der Bür­ger­meis­ter der Stadt Olbern­hau, laden dazu alle Skat­freun­de herz­lich ein. Gespielt wer­den 2 x 48 Spie­le nach der inter­na­tio­na­len Skat­ord­nung, die 2. Serie wird nach dem Ergeb­nis der 1. Serie gesetzt. Das Start­geld beträgt 10,00 Euro. Als 1. Platz winkt der Pokal von Lösers Gast­hof. Außer­dem wird die bes­te Dame mit dem Damen­po­kal aus­ge­zeich­net. Das Ver­lust­geld beträgt vom 1. bis 3. ver­lo­re­nem Spiel je 0,50 Euro, ab 4. ver­lo­re­nem Spiel je 1,00 Euro sowie ab 6. ver­lo­re­nem Spiel je 2,00 Euro. Die Höhe der Prei­se rich­tet sich nach der Teil­neh­mer­zahl und wird ent­spre­chend ange­passt. Jeder 4. Teil­neh­mer erhält einen Geld­preis. Rück­fra­gen bzw. Anmel­dun­gen an Kat­rin Süß­muth, Tel. 015771701422.

Süßmuth/EK-Redaktion

Wunderwerke der Technik

Neu­hau­sen: Am Sams­tag, 30. Juni 2018, lädt der Flug­sport­ver­ein Schwar­ten­berg e.V. 14.00 Uhr zum 270. Flie­ger­stamm­tisch in die „Gast­stät­te Am Flug­zeug“ in Cäm­mers­wal­de, Haupt­stra­ße 104a ein.

Im Fokus ste­hen dies­mal „Kata­pult­sit­ze“, die Wun­der­wer­ke der Tech­nik, die Men­schen­le­ben ret­ten. Zu Gast ist Andre­as Diet­rich, der in sei­ner beruf­li­chen Lauf­bahn viel auf einem Kata­pult­sitz saß. Er berich­tet über die Ent­wick­lung die­ser Sit­ze, die Flug­zeug­be­sat­zun­gen aus den Gefah­ren­zo­nen ret­ten, über ihre Funk­ti­on wie auch die neu­es­ten Trends.

Die heu­ti­gen Ret­tungs­sys­te­me arbei­ten nach Aus­lö­sung auto­ma­tisch. Sie funk­tio­nie­ren sowohl aus dem Stand, bei sehr gro­ßen Geschwin­dig­kei­ten und Flug­hö­hen sowie aus allen Flug­la­gen des Flug­zeu­ges. Neben Kampf­flug­zeu­gen wer­den auch Sport­flug­zeu­ge mit Kata­pult­sit­zen aus­ge­stat­tet.

FSV/EK-Redaktion

Ausstellung über die Olbernhauer Radtour

Olbern­hau: Ab sofort lockt die Gale­rie bei den Stadt­wer­ken Olbern­hau, Am Alten Gas­werk, mit einer neu­en Son­der­aus­stel­lung. Im Vor­feld der dies­jäh­ri­gen Rad­tour lau­tet das Mot­to „25 Jah­re Olbern­hau­er Rad­tour“. Die Foto­aus­stel­lung nimmt die Besu­cher mit auf eine Zeit­rei­se zurück zur 1. Rad­tour bis in die Gegen­wart. Pla­nen Sie auf jeden Fall einen Besuch ein, der zu den Öff­nungs­zei­ten Mon­tag bis Frei­tag, 9.00 bis 12.00 sowie diens­tags und don­ners­tags jeweils von 13.00 bis 18.00 Uhr mög­lich ist.

EK-Redaktion

Vogelschießen im Juli

Neuhausen/OT Cäm­mers­wal­de: Bereits vor­mer­ken soll­te man sich das vom 27. bis 30. Juli über die Büh­ne gehen­de Vogel­schie­ßen im Neu­hau­se­ner Orts­teil Cäm­mers­wal­de.

Die 4-tägigen Fei­er­lich­kei­ten begin­nen am 27. Juli im Orts­teil Neu­werns­dorf mit einem Fackel- und Lam­pi­on­um­zug, Höhen­feu­er sowie Unter­hal­tung mit den „Fröh­li­chen Blas­mu­si­kan­ten“. Das run­de Leder steht einen Tag spä­ter im Mit­tel­punkt. Dabei spie­len ab 14.00 Uhr die Alten Her­ren Cäm­mers­wal­de gegen eine Ver­tre­tung aus Neuhausen/Cämmerswalde/Deutschneudorf. Zu den Höhe­punk­ten des Tages zählt mit Sicher­heit der Fest­akt zu Ehren 145 Jah­re Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr sowie 140 Jah­re „Fröh­li­che Blas­mu­si­kan­ten“. Auf Inter­es­se sto­ßen dürf­te zudem ab 15.00 Uhr die Tech­nik­schau der Kame­ra­den der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr. Gegen 16.00 Uhr erfolgt der Anpfiff zum Fuß­ball­match FV Neuhausen/Cämmerswalde gegen den SV Hei­ders­dorf. Der Abend wird 21.00 Uhr mit einem Fackel- und Lam­pi­on­um­zug ab „Gast­haus Mey­er“ und anschlie­ßen­dem Höhen­feu­er sowie ab 22.00 Uhr mit der Dis­co „Light Star“ und DJ Le More im Haus des Gas­tes in Cäm­mers­wal­de ein­ge­läu­tet.

Mit einem Weck­ruf gegen 7.00 Uhr und einem anschlie­ßen­den Früh­schop­pen mit den „Fröh­li­chen Blas­mu­si­kan­ten“ star­tet der 29. Juli. Der Fest­um­zug holt gegen 13.15 Uhr das amtie­ren­de Schüt­zen­kö­nigs­paar ab, das ab 15.00 Uhr das Vogel­schie­ßen eröff­nen wird. Der Tag endet 20.00 Uhr mit der Fest­dis­co im Haus des Gas­tes mit „Holli´s Sound­kis­te“.

Zu den abschlie­ßen­den Höhe­punk­ten zählt am 30. Juli ein 14.00 Uhr begin­nen­des Kin­der­vo­gel­schie­ßen. Zudem stellt sich die Jugend­feu­er­wehr vor und es war­ten Pony­rei­ten und eine Hüpf­burg auf klei­ne Besu­cher. Den offi­zi­el­len Fest­aus­klang über­nimmt ab 19.30 Uhr wie­der die ein­hei­mi­sche Blas­ka­pel­le.

Tou­rist­info Neu­hau­sen

Erste Hilfe“-Kurs

Olbern­hau: Im Monat Juli setzt der DRK Kreis­ver­band Mitt­le­res Erz­ge­bir­ge die Rei­he der Ers­te Hil­fe Lehr­gän­ge in Olbern­hau fort. Die­se fin­den am 10., 14. sowie am 18. Juli, jeweils von 8.30 bis 16.15 Uhr, in der Sani­täts­schu­le im DRK Ret­tungs­zen­trum Olbern­hau, Unte­rer Flöha­weg 8 statt. Für Anmel­dun­gen steht die Ruf­num­mer 03735-91390 bzw. die gebüh­ren­freie DRK Service-Nummer 0800/365000 zur Ver­fü­gung.

DRK-Kreisverband

Kammerchor gastiert

Deutsch­neu­dorf OT Deut­schein­sie­del: Mit dem Kon­zert des Kam­mer­cho­res Kant aus Gusew/Gumbinnen/Russland und dem Seif­fe­ner Posau­nen­chor wird am Diens­tag, 24. Juli, 19.30 Uhr ein beson­de­res Musik­erleb­nis in der Kir­che Deut­schein­sie­del, Neu­hau­se­ner Stra­ße 12 gebo­ten.

Touristinfo/EK-Redaktion

Neues Feuerwehrauto

Deutsch­neu­dorf: Vor weni­gen Tagen hat die Feu­er­wehr Deutsch­neu­dorf ein neu­es Feu­er­wehr­au­to in Emp­fang neh­men kön­nen. Die Anschaf­fung ist Bestand­teil des grenz­über­schrei­ten­den EU-Projektes »Feu­er­weh­ren gren­zen­los«“, infor­miert Bür­ger­meis­te­rin Clau­dia Klu­ge. Die fei­er­li­che Über­ga­be erfolgt am Sams­tag, dem 18. August. Dazu sind bereits jetzt alle Inter­es­sier­ten recht herz­lich ein­ge­la­den.

EK-Redaktion

Ausbildung klarmachen

Annaberg-Buchholz: Bald begin­nen die Som­mer­fe­ri­en und noch immer haben über 700 Jugend­li­che kei­nen fes­ten Aus­bil­dungs­platz. Gleich­zei­tig sind noch 914 Lehr­stel­len unbe­setzt. Die Berufs­be­ra­ter der Arbeits­agen­tur hel­fen auch kurz­fris­tig und unter­stüt­zen aktiv bei der Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz.

Von Okto­ber 2017 bis Mai 2018 haben sich ins­ge­samt 1.612 Mäd­chen und Jun­gen in der Agen­tur für Arbeit Annaberg-Buchholz gemel­det und sich bei der Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz bera­ten las­sen. Das sind 34 oder 2,2 Pro­zent mehr als im Mai letz­ten Jah­res. Im glei­chen Zeit­raum wur­den 1.583 Aus­bil­dungs­stel­len zur Beset­zung in den Betrie­ben des Erz­ge­bir­ges gemel­det. Das sind zwar 105 oder 6,2 Pro­zent weni­ger als im Vor­jah­res­zeit­raum. Den­noch sind aktu­ell noch 914 Aus­bil­dungs­plät­ze unbe­setzt. 770 Jugend­li­che haben noch kei­ne Aus­bil­dungs­stel­le gefun­den. Das Ange­bot über­steigt die Nach­fra­ge und Schü­ler kön­nen qua­si aus mehr als einer Stel­le wäh­len.

Wei­ter­le­sen

Kindergeld auch nach dem Schulabschluss

Chem­nitz: Mit dem Ende der Schul­zeit kön­nen sich Ände­run­gen beim Kin­der­geld­an­spruch erge­ben. Denn in den nächs­ten Mona­ten beginnt für vie­le Jugend­li­che ihre Aus­bil­dung, ihr Stu­di­um oder sie besu­chen eine wei­ter­füh­ren­de Schu­le. Damit es wei­ter Kin­der­geld gibt, müs­sen Nach­wei­se ein­ge­reicht wer­den.

Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Fami­li­en­kas­se hel­fen Fami­li­en. Das gelingt mit der Zah­lung von Kin­der­geld und Kin­der­zu­schlag. Fast eine hal­be Mil­lio­nen Fami­li­en in Sach­sen erhal­ten von uns jeden Monat Kin­der­geld. Damit wir für ein voll­jäh­ri­ges Kind das Kin­der­geld auch nach Ende der Schul­aus­bil­dung wei­ter­zah­len kön­nen, benö­ti­gen wir die Nach­wei­se über den Ausbildungs- oder Stu­di­en­be­ginn oder den Besuch einer wei­ter­füh­ren­den Schu­le. Hier genügt schon eine Kopie des Lehr­ver­trags, der Imma­tri­ku­la­ti­ons­be­schei­ni­gung oder einer Schul­be­schei­ni­gung.“, sag­te Syl­vio Her­zog, Lei­ter der Fami­li­en­kas­se Sach­sen.

Wich­tig ist, der Fami­li­en­kas­se die Plä­ne nach Schu­len­de mit­zu­tei­len, zum Bei­spiel, wenn ein Kind noch auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeits­platz ist. Die ent­spre­chen­den For­mu­la­re ste­hen im Online-Formulardienst unter www​.fami​li​en​kas​se​.de zur Ver­fü­gung. Infor­ma­tio­nen gibt es auch unter der kos­ten­frei­en Ser­vic­te­le­fo­nen­um­mer 0800 4 5555 30.

Alle Infor­ma­tio­nen, Antrags­for­mu­la­re und Nach­weis­vor­dru­cke sind im Inter­net unter www​.fami​li​en​kas​se​.de ver­füg­bar. Infor­ma­tio­nen gibt es auch tele­fo­nisch von Mon­tag bis Frei­tag von 8.00 - 18.00 Uhr (gebüh­ren­frei) unter 0800 4 5555.

Arbeits­agen­tur

Arbeitsagentur auf Talentsuche

Annaberg-Buchholz: In den kom­men­den zehn Jah­ren ver­lie­ren die Agen­tu­ren für Arbeit alters­be­dingt ein Drit­tel ihres Per­so­nals. Und weil sie schon jetzt im Wett­be­werb um Nach­wuchs mit ande­ren Arbeit­ge­bern ste­hen, gehen sie neue Wege.

Amt­li­che Hel­den“ heißt das Rekru­tie­rungs­spiel, das gezielt Jugend­li­che auf die Bun­des­agen­tur für Arbeit (BA) als attrak­ti­ve Arbeit­ge­be­rin auf­merk­sam machen soll.

Das Spiel „Amt­li­che Hel­den“ ist ein soge­nann­tes „Serious Game“: Es soll nicht nur Spaß machen, son­dern gezielt rea­le Infor­ma­tio­nen und Inhal­te über spie­le­ri­sche Ele­men­te ver­mit­teln. Die Spie­ler schlüp­fen dabei in die Rol­le einer Geschäfts­füh­re­rin oder eines Geschäfts­füh­rers und mana­gen eine fik­ti­ve Agen­tur für Arbeit. Sie stel­len sich ihre Agen­tur per­so­nell zusam­men, ent­wi­ckeln ihre Arbeits­ver­mitt­ler, bil­den Arbeits­lo­se wei­ter und ver­mit­teln die­se an Arbeit­ge­ber.

Rund 1.500 Aus­zu­bil­den­de und Stu­die­ren­de stellt die BA jedes Jahr bun­des­weit für ihre Arbeits­agen­tu­ren und Job­cen­ter neu ein. Die App steht kos­ten­frei im App-Store für Android- und Apple-Geräte zum Down­load bereit. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu dem Spiel sind unter: www​.arbeits​agen​tur​.de/​b​a​-​h​elden zu fin­den.

Pressestelle/EK

Breitgefächertes Angebot

Kur­ort Seif­fen: Mit gleich 2 Jubi­lä­en star­tet der Ver­an­stal­tungs­ka­len­der der Ver­wal­tungs­ge­mein­schaft Seif­fen in die nächs­ten Tage. Gefei­ert wird dabei vom 15. bis 17. Juni sowohl das 25. Som­mer­fest als auch 125 Jah­re Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Deut­schein­sie­del auf dem Fest­platz hin­ter dem Gerä­te­haus des Deutsch­neu­dor­fer Orts­teils. Den Auf­takt macht u. a. eine öffent­li­che Fest­ver­an­stal­tung anläss­lich 125 Jah­re Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Deut­schein­sie­del. Gau­di ver­spricht dann am 16. Juni, ab 15.00 Uhr ein lus­ti­ger Ver­eins­wett­kampf mit Prä­mie­rung. Den krö­nen­den Abschluss bil­det u. a. am Sonn­tag­nach­mit­tag ein Kaf­fee­kon­zert mit musi­ka­li­scher Unter­hal­tung.

Infor­ma­ti­ves ver­mit­telt ein Gemeind­abend am 16. Juni, 19.30 Uhr in der Kir­che Deutsch­neu­dorf. Im Mit­tel­punkt ste­hen „Frau­en im Alten Tes­ta­ment“ – ein Vor­trag mit Bil­dern.

Wei­ter­le­sen

IHK-Nachfolgetag

Chemnitz/Freiberg: Der Fra­ge „Gut auf­ge­stellt für die Nach­fol­ge?“ wid­met sich Prof. Dr. Tors­ten Gon­scho­rek zum IHK-Nachfolgetag in Frei­berg am Don­ners­tag, 21. Juni 2018, von 9.30 bis 12.00 Uhr, im Frei­ber­ger Dom (Kreuz­gang). Denn um die spä­te­re Nach­fol­ge zu sichern, sind vie­le Din­ge recht­zei­tig zu beden­ken und vor­zu­be­rei­ten. Die Teil­neh­mer haben die Mög­lich­keit, mit ver­schie­de­nen Bera­tern ihre Fra­gen zum The­ma Unter­neh­mens­nach­fol­ge zu bespre­chen, die ers­ten Schrit­te zur Über­ga­be für sich zu ord­nen, sich mit ande­ren dar­über aus­zu­tau­schen und neue Anre­gun­gen hier­für mit­zu­neh­men.

Außer­dem schlägt der IHK-Nachfolgetag die­ses Jahr eine Brü­cke von alter Hand­werks­kunst zu heu­ti­gem Unter­neh­mer­tum: Es gibt Inter­es­san­tes über den berühm­ten Orgel­bau­meis­ter Gott­fried Sil­ber­mann aus Unternehmer-Perspektive sowie eine exklu­si­ve Füh­rung an der gro­ßen Sil­ber­mann­or­gel mit dem Dom­kan­tor, der auch Prä­si­dent der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft ist, zu erle­ben.

Unter­neh­mer, die sich zur Rege­lung der Unter­neh­mens­nach­fol­ge infor­mie­ren möch­ten, sind zu die­ser kos­ten­frei­en Ver­an­stal­tung herz­lich ein­ge­la­den. Nähe­re Infor­ma­tio­nen bei Susan­ne Schwa­nitz. Tel. 03731 – 79865 5402 bzw. susanne.​schwanitz@​chemnitz.​ihk.​de) oder www​.chem​nitz​.ihk24​.de.

IHK Chemnitz/EK

Förderanreize für Unternehmensgründungen

Chem­nitz: Mit der Ver­öf­fent­li­chung ist im Mai 2018 die über­ar­bei­te­te säch­si­sche Mit­tel­stands­richt­li­nie in Kraft getre­ten, infor­miert die IHK Chem­nitz in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Wesent­li­che Ände­run­gen sind die expli­zi­te Auf­nah­me von Bera­tun­gen zu Digi­ta­li­sie­rungs­vor­ha­ben in klei­nen und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men sowie zur Per­so­nal­ent­wick­lung und Fach­kräf­te­si­che­rung. Auch die Erstel­lung einer Wis­sens­bi­lanz kann nun­mehr mit Unter­stüt­zung eines exter­nen Bera­ters erfol­gen.

Im Pro­gramm Markt­ein­füh­rung inno­va­ti­ver Pro­duk­te wur­de der Inno­va­ti­ons­be­griff expli­zit um nicht­tech­ni­sche Inno­va­tio­nen erwei­tert sowie die För­der­quo­te für jun­ge Unter­neh­men und Star­tUps von 50 auf 75 Pro­zent erhöht.
Auch die För­der­quo­te für Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jek­te und Infor­ma­ti­ons­schutz steigt von 40 Pro­zent auf 50 Pro­zent. Außer­dem wur­den Bran­chen­aus­schlüs­se auf­ge­ho­ben und für die Umset­zung not­wen­di­ge Hard­ware in die För­de­rung auf­ge­nom­men.

Wei­ter­le­sen

Rund ums Hobby

Olbern­hau: Hob­bys ste­hen zum dies­jäh­ri­gen Grüntha­ler Som­mer am 4. August im Mit­tel­punkt, wenn es heißt: „SELBSTGEMACHTES - ein Tag rund ums Hob­by“ mit Hob­by­schau und Kreativ-Workshops in der Lan­gen Hüt­te der Sai­ger­hüt­te.

Vie­le Men­schen pfle­gen ein Hob­by in ihrer Frei­zeit. Dabei ent­ste­hen, oft­mals im „Ver­bor­ge­nen“, wun­der­ba­re Zeug­nis­se künst­le­ri­scher und hand­ar­beit­li­cher Fer­tig­kei­ten. Die­se sind es wert, einem inter­es­sier­ten Publi­kum vor­ge­stellt zu wer­den. Die Schau soll einer­seits die künst­le­ri­sche Viel­falt dar­stel­len und ande­rer­seits die Mög­lich­keit geben, sich mit Gleich­ge­sinn­ten zu Tech­ni­ken, Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten und Mate­ria­li­en aus­zu­tau­schen.

Wei­ter­le­sen

1 2